B68: Baumaßnahme „Ortsdurchfahrt Lichtenau“ erst 2023

Paderborn/Lichtenau (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift saniert in diesem Jahr nicht, wie in der vergangenen Woche berichtet, die Ortsdurchfahrt der B 68 inklusive der Stützmauer und Brücke über die Sauer. Aufgrund der aktuellen Situation in der Ukraine und der in der Folge verhängten Sanktionen kommt es zur Preissteigerung vieler Baustoffe.

Bund und Land haben daher Sonderregelungen erlassen, um frühzeitig negativen Auswirkungen und drohenden, wirtschaftlichen Schieflagen in der Bauwirtschaft entgegenzuwirken. Diese Sonderregelungen sehen unter bestimmten Voraussetzungen bei laufenden Vergabeverfahren vor, dass neue Angebote eingeholt werden müssen, um der Bauwirtschaft einen kalkulierbaren Umgang mit der aktuellen Preisentwicklung zu ermöglichen. Dies führt bei der geplanten Baumaßnahme B 68 „Ortsdurchfahrt Lichtenau“ dazu, dass sie erst im kommenden Jahr ausgeführt werden kann.

Würde mit Blick auf die Sonderregelung noch im weiteren Jahresverlauf begonnen werden, könnte in 2022 kein Abschluss der witterungsempfindlichen Arbeiten an Brücke und Stützmauer mehr erfolgen. Björn Becker, Projektleiter der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift: „Die Maßnahme und die damit verbundenen verkehrlichen Einschränkungen würden unnötig verlängert. Um einen witterungsbedingten Baustillstand zu vermeiden und damit die Verkehrsteilnehmer und Anlieger nicht unnötig zu belasten, wird die Maßnahme voraussichtlich im kommenden Jahr durchgeführt.“

Zurück