B58n: Ausbau der Anschlussstelle L586 unter Vollsperrung der B58

Beckum (straßen.nrw). Die Arbeiten an der B58n gehen in die nächste Phase. Die Straßen.NRW Regionalniederlassung Münsterland baut ab dem 24.6. die Anschlussstelle an der L586 aus und muss hierfür eine Vollsperrung der B58 vornehmen. Bis zum 20.7. wird dort eine Ampelanlage entstehen, zudem wird in der Sperrzeit der Auffahrtsarm bis an den Kreuzungsbereich „Stromberger Straße / Auf dem Tigge“ erneuert. Im weiteren Verlauf der neuen Ortsumgehung werden im Bereich der Brücke über die Werkstraße sogenannte „Fledermausüberflugshilfen“ installiert. Hierbei handelt es sich um rund vier Meter hohe Doppelstabgittermatten mit feiner Gitterstruktur, die dafür sorgen sollen, dass die Tiere die Straße in ausreichender Höhe queren.

Für diese große Maßnahme muss die B58 voraussichtlich bis zum 20.7. voll gesperrt werden. Am Knotenpunkt L586 ist eine Auf- und Abfahrt auf die Bundesstraße ab der kommenden Woche nicht mehr möglich, aus Richtung Wadersloh kommend wird der Verkehr der B58 im Kreuzungsbereich auf den Lippweg heruntergeleitet und auf die Umleitungsstrecke geführt.

Hintergrund: Der Neubau der Ortsumgehung B58 erfolgt auf einer Länge von rund 3,8 Kilometern. Im Norden von Beckum wird der neue Straßenabschnitt mit der alten Bundesstraße 58 und im Osten mit der Landesstraße 586 und der vorhandenen Weiterführung der B58 verknüpft.

Pressekontakt: Nina Wischeloh, Telefon 02541-742-113

Zurück