B58: Verkehrsführung für die nächsten Monate eingerichtet, Bauarbeiten gehen planmäßig voran

 

Ahlen (straßen.nrw). Die Straßen.NRW Regionalniederlassung Münsterland gestaltet zur Zeit den Abschnitt der B58 zwischen Drensteinfurt und Ahlen auf einer Länge von rund 7,8 Kilometern um. Die Bauarbeiten gehen gut voran, zunächst wird der alte Fahrbahnaufbau abgefräst, bevor die verbleibende Fahrbahn grundlegend erneuert werden kann.

Die Umgestaltung der Bundesstraße wird in mehreren Bauphasen realisiert. Ende April wurde eine Einbahnstraßenregelung von Ahlen kommend Richtung Drensteinfurt eingerichtet. Für die Gegenrichtung wird eine Umleitungsstrecke ab Drensteinfurt über die B63 und die L671 ausgeschildert. Nachdem die örtliche Bauüberwachung das Verkehrsverhalten der Autofahrer beobachtet sowie auch mit Anliegern gesprochen hat, werden zur Zeit in Absprache mit den Verkehrsbehörden an Einmündungen und Kreuzungsbereichen noch ein paar Schilder zur einfacheren Orientierung ergänzt. Bis zum Herbst werden die Arbeiten für die Umgestaltung mit der Einbahnstraßenregelung weitestgehend abgeschlossen sein. Die Restarbeiten bis Ende dieses Jahres können dann mit geringeren Verkehrsbehinderungen durchgeführt werden.

Durch die so genannte Querschnittsumgestaltung wird die jetzige Fahrbahn mit einer Breite von rund 12 Metern auf dem Großteil der Strecke auf eine Breite von acht Metern reduziert. Begleitend entsteht ein Geh- und Radweg mit einer Breite von 2,50 Metern, der durch einen Trennstreifen baulich von der Fahrbahn getrennt wird. Auf einem rund zwei Kilometern langen Teilstück im Streckenverlauf wird ein 2+1 Querschnitt entstehen, der Geh- und Radverkehr wird hier auf einem parallel verlaufenden Wirtschaftsweg geführt. Im Zuge der Maßnahme werden zudem sieben Bushaltestellen barrierefrei umgestaltet.

Pressekontakt: Sandra Beermann, Telefon 02541-742-294

Zurück