Seiten-URL: https://www.strassen.nrw.de/de/meldung/b56n-fertigstellung-der-ortsumgehung-soller-frangenheim.html

B56n: Fertigstellung der Ortsumgehung Soller-Frangenheim

Düren (straßen.nrw). Am Mittwoch (7.10.) erfolgt durch die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ville-Eifel die Verkehrsfreigabe des zweiten Bauabschnittes der B56n, Ortsumgehung Soller-Frangenheim. Ab diesem Tag kann die gesamte Neubaustrecke der Ortsumgehung ab der L33 bei Froitzheim bis zur Einbindung in die alte B56 vor Stockheim mit einer Baulänge von fast vier Kilometer befahren werden. Das werden ca. 13.000 Fahrzeuge pro Tag sein.

Nach der feierlichen Teilverkehrsfreigabe des ersten Bauabschnitts in 2019 bedeutet die jetzige Freigabe für beide Ortschaften Soller und Frangenheim die endgültige Entlastung vom Durchgangsverkehr.

Als letzten Bauabschnitt wird anschließend die vorhandene Ampelkreuzung B56/K28 bei Soller umgebaut, die dortige Ampelanlage entfällt. Die Durchführung der Bauarbeiten erfolgt unter Vollsperrung der K28 und dauert voraussichtlich bis Mitte November. Für die Dauer der Sperrung wird für den Verkehr zwischen Kreuzau und Vettweiß eine Umleitungsstrecke eingerichtet.

Die Baukosten für die neue Ortsumgehung belaufen sich auf 11,2 Millionen Euro, die sich hauptsächlich aus dem Straßen- und Brückenbau, der Archäologie, dem Versickerungsbecken sowie dem Flurbereinigungsverfahren und dem Grunderwerb zusammen setzen. Mit Abschluss der landschaftspflegerischen Arbeiten beträgt die Gesamtbauzeit fünf Jahre.

Pressekontakt: Andreas Groß, Telefon 02251-796-171

Zurück