B54n: Drohnen kartieren die Waldflächen in Kierspe

Kierspe (straßen.nrw). Die Planungen der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Südwestfalen zur B54 Ortsumgehung Kierspe sind in vollem Gange. Um die örtlichen Rahmenbedingungen zu klären und Erkenntnisse zu gewinnen, gehört zum Planungsverfahren auch die Erstellung einer Umweltverträglichkeitsstudie. Dazu wurden im Jahr 2019 die letzte Biotopkartierungen im Bereich Kierspe erstellt. Doch die Schäden durch den Borkenkäfer haben die Wälder, vor allem die Fichtenbestände, in den vergangenen zwei Jahren stark verändert. Darum müssen die Waldflächen nordöstlich von Kierspe für eine korrekte Planung nochmal neu kartiert und bewertet werden. Die effektivste Methode, um aktuelle Daten zu erhalten, ist durch die Aufnahme von Luftbildern. Der Landesbetrieb wird deshalb Drohnen in die Luft schicken, um den aktuellen Zustand der Waldflächen festzuhalten. Die einzelnen Flugrouten müssen gut geplant sein und sind sehr witterungsabhängig. Sofern die Bedingungen es zulassen, finden die Drohnenbefliegungen im Zeitraum von Mitte Februar bis Anfang April statt. Straßen.NRW bittet darum, den Mitarbeiterinnen Zugang zu den wenigen Flächen zu gestatten, die als Start- und Landepunkte für die Drohne ausgewählt wurden.

Pressekontakt: Julia Ollertz, Telefon 0271-3372-212

Zurück