B54: Neue Verkehrsführung auf der Dortmunder Straße in Lünen

Lünen (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr ändert ab Donnerstag (4.8.) die Verkehrsführung auf der B54 (Dortmunder Straße) zwischen B236 und Datteln-Hamm-Kanal. Nach Abschluss des mehrtägigen Umbaus wird dem Verkehr nur noch jeweils ein Fahrstreifen in jede Fahrtrichtung zur Verfügung stehen. Diese Einschränkung der Verkehrsführung ist notwendig für die Arbeiten zur Verbreiterung des so genannten Straßendamms, auf dem künftig die ausgebaute B54 zwischen Dortmund und Lünen verlaufen wird. Im Vorfeld wurden in diesem Streckenabschnitt bereits die Einrichtungen zur Straßenentwässerung fertiggestellt. Während der Arbeiten bleiben die Zu- und Ausfahrt zu Grundstücken und Gewerbebetrieben entlang der Hönninghauser Straße weiterhin möglich. Die Ampelanlagen der Kreuzungen An der Wethmarheide und L654 (Brambauer Straße) werden durch Baustellenampeln ersetzt. Verkehrsteilnehmenden wird empfohlen, den Bereich weiträumig zu umfahren.

Zudem muss der Radweg im Bereich der Kanalbrücke gesperrt werden. Der Radverkehr wird über An der Wethmarheide, Brunnenstraße, Moltkestraße und Konrad-Adenauer-Straße umgeleitet.

Hintergrund

Die Arbeiten sind Teil des Ausbaus der B54 (Dortmunder Straße / Evinger Straße) zwischen Dortmund und Lünen. Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen (Straßen.NRW) baut die B54 zwischen B236 und Kupferstraße aus, so dass in beide Fahrtrichtungen durchgängig jeweils zwei Fahrstreifen zur Verfügung stehen. Im Rahmen dieser Arbeiten werden auch die Kreuzungen der B54 mit der B236, der Straße An der Wethmarheide / Hönninghauser Straße, der Brambauerstraße, der Straße Buchenberg und der Kupferstraße ausgebaut. Daneben werden der Geh- und Radweg punktuell ergänzt und Ausgleichsmaßnahmen im Umfeld des Ausbaubereichs umgesetzt.

Die Arbeiten an der B54 in Lünen haben im Sommer 2019 mit dem Bau eines Regenrückhaltebeckens im Bereich der Kreuzung B54/B236 begonnen. Für den Ausbau der B54 bei Lünen investiert Straßen.NRW etwa 16 Millionen Euro. Die Maßnahme wird voraussichtlich 2024 fertiggestellt.

Nadia Leihs
0234 9552-167

Zurück