B483: Fahrbahnsanierung mit Vollsperrung zwischen Hückeswagen und Radevormwald beginnt in der kommenden Woche

Hückeswagen/Radevormwald (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg beginnt am kommenden Mittwoch (8.7.) mit der Fahrbahnsanierung der B483 zwischen Hückeswagen und Radevormwald-Rädereichen (Oberbergischer Kreis). Die Gesamtmaßnahme ist in insgesamt drei gleichzeitige Bauabschnitte gegliedert. Bei planmäßigem Verlauf soll die Gesamtmaßnahme voraussichtlich bis Ende des Jahres abgeschlossen sein.

  • Der erste Bauabschnitt mit Vollsperrung beginnt am Ende der Ortsdurchfahrt Hückeswagen und endet auf Höhe der Ortschaft Hückeswagen-Pleuse.
  • Der zweite Bauabschnitt beinhaltet den Streckenabschnitt vom Kreisverkehrsplatz in Hückeswagen bis zum Ende der Ortsdurchfahrt von Hückeswagen.
  • Der dritte Bauabschnitt verläuft von Hückeswagen-Pleuse bis zum Kreisverkehrsplatz in Radevormwald Rädereichen.

Zusätzlich zur Sanierung der Fahrbahn wird auch der Rad-/Gehweg entlang des Streckenabschnittes und der Kreisverkehrsplatz in Hückeswagen erneuert. Die Sanierung des Kreisverkehrsplatzes ist an zwei Wochenenden geplant, die jetzt noch nicht terminiert sind, aber rechtzeitig bekannt gegeben werden.

Um die Bauzeit zu minimieren und die Beeinträchtigungen für die Verkehrsteilnehmer und Anwohner zu verringern, werden die Arbeiten in den Bauabschnitten zeitgleich durchgeführt. Unter Berücksichtigung der Anforderungen an Arbeitsplätze und Verkehrswege auf Straßenbaustellen (ASR A5.2) wird für die Arbeiten im ersten Bauabschnitt aus Arbeitssicherheitsgründen eine Vollsperrung erforderlich. Im Schutz dieser Vollsperrung können die Arbeiten im zweiten und dritten Bauabschnitt als Wanderbaustelle unter halbseitiger Sperrung ausgeführt werden. Die Verkehrsregelung erfolgt hier durch Baustellenampeln.

Anlieger können die Vollsperrung bis zum jeweiligen Baufeld weiterhin durchfahren und ihre Grundstücke auch während der Arbeiten grundsätzlich erreichen. Zeitweise kann es jedoch zu zeitlichen Einschränkungen kommen. Hierüber wird im Vorfeld durch ein entsprechendes Schreiben informiert.

Der überörtliche Verkehr wird während der gesamten Bauzeit großräumig umgeleitet. In Fahrtrichtung Radevormwald erfolgt die Umleitung ab Hückeswagen zunächst über die Kreisstraßen K1 und K2 und anschließend über die Landesstraße L412 bis Radevormwald. In Fahrtrichtung Hückeswagen erfolgt die Umleitung entgegengesetzt. Während der Vollsperrung kann die Kreisstraße K1 (August-Lüttgen-Straße) durch den LKW-Verkehr befahren werden.

Pressekontakt: Henrike Langen, Telefon 02261-89-289

Zurück