B481/L578: Fahrbahnsanierungsarbeiten der Kreuzung in Rheine-Mesum

Rheine (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland saniert ab Dienstag (6.10.) die Fahrbahn des Einmündungsbereiches B481/L578 in Rheine-Mesum. Die Arbeiten werden voraussichtlich bis Ende Oktober andauern. Auf circa 300 Meter Länge wird die Fahrbahn auf der Bundesstraße 481 und auf einem kleinen Teilstück der Landesstraße 578 erneuert. Der Asphalt weist Unebenheiten wie Rissbildungen sowie Spurbildungsanteile auf. Die Asphaltschicht wird 12 Zentimeter tief abgefräst und neu aufgebaut. Des Weiteren erhält die Lichtsignalanlage neue LED-Signale. Nächste Woche finden bauvorbereitende Arbeiten statt, die eigentlichen Bauarbeiten beginnen Montag (12.10.). Der Verkehr im Zuge der B481 wird ab Montag (12.10.) mit einer Baustellenampel während der gesamten Bauzeit an den Arbeiten vorbeigeführt. In der ersten Bauphase wird der östliche Bereich der B481 und die Einmündung zur L578 (Brückenstraße) saniert. Für voraussichtlich zwei Wochen ist der östliche Bereich ab der Kreuzung bis „Zum Albrock/Feuerstiege“ in Richtung Rheine-Elte voll gesperrt. Während dieser Zeit ist eine Umleitungsstrecke über die B481, L501 und die L593 eingerichtet. Zusätzlich wird eine Umleitungsstrecke über Emsdetten (über die B481, B475, L590 und L593) ausgeschildert. Im Anschluss daran (voraussichtlich ab dem 20.10.) wird der westliche Bereich der B481 (Dechant-Römer-Straße) ab dem Kreuzungsbereich bis zur Einmündung „Schulte Sundern“ für die Sanierungsarbeiten voll gesperrt. Der Verkehr wird weiträumig über Rheine-Hauenhorst umgeleitet: B481, Rheiner Straße, Mesumer Straße (K66) und Brochtruper Straße (K77). Der Radverkehr wird für die gesamte Bauzeit über angrenzende Wirtschaftswege und innerörtliche Straßen umgeleitet. Die Gesamtkosten in Höhe von 292.000 Euro trägt die Bundesrepublik Deutschland.

Pressekontakt: Claudia Scholten, Telefon 02541-742-228

Zurück