Seiten-URL: https://www.strassen.nrw.de/de/meldung/b480-l717-bad-berleburg-instandsetzung-des-kreisverkehrsplatzes-und-der-odebornbruecke.html

UPDATE B480/L717: Instandsetzung von Kreisverkehr und Odebornbrücke in Bad Berleburg startet Dienstag

Bad Berleburg (straßen.nrw). Am Dienstag (28.7.) startet die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Südwestfalen mit den verschobenen Arbeiten am Kreisverkehr „Nordknoten“ in Bad Berleburg. Dann wird die Ampelanlage aufgebaut und in Betrieb genommen. Mit den Fräsarbeiten kann dann voraussichtlich am Mittwoch (29.7.) begonnen werden. Die Arbeiten umfassen die Instandsetzung der Odebornbrücke sowie die des Kreisverkehrs. Dort werden die Randanlagen sowie die Asphaltdecke erneuert. Die Querungshilfen rund um den Kreisverkehrsplatz werden alle barrierefrei gebaut. Zusätzlich wird noch eine Deckensanierung der städtischen Straße „Bahnhofstraße“ für die Stadt Bad Berleburg durchgeführt.

Die Bauarbeiten an der Odebornbrücke sowie der Arbeiten an dem Kreisverkehrsplatz werden unter halbseitiger Sperrung der Fahrbahn und Aufrechterhaltung des Verkehrs ausgeführt. Der Ast „Bahnhofstraße“ wird voll gesperrt, jedoch bleibt die Zufahrt bis zum Rewe und DM erhalten. Der Ast L717 (Sählingstraße) und die beiden B480-Äste (Poststraße und Astenbergstraße) bleiben erhalten.

Verkehrsumleitungen sind nicht vorgesehen, da der Verkehr halbseitig über eine Ampelschaltung geregelt wird.

Da aber die Bahnhofstraße während der Baumaßnahme bis circa zur Einmündung Wilhelm-Sauer-Straße voll gesperrt ist, wird der Busverkehr über die Wilhelm-Sauer-Straße umgeleitet. Dort wird ein Halteverbot eingerichtet und die vorhandene 7,5 Tonnen Beschränkung aufgehoben.

Für den Einbau der Asphaltdeckschicht in der Astenbergstraße sowie für den Kreisverkehr werden dieser und die Astenbergstraße an zwei Wochenenden gesperrt. Eine frühzeitige Bekanntgabe über die Vollsperrungen folgt. Bitte folgen Sie an diesen Wochenenden der ausgeschilderten Umleitung.

Die gesamte Maßnahme wird voraussichtlich bis Ende Oktober andauern und ungefähr eine halbe Millionen Euro kosten.

Pressekontakt: Karl-Josef Fischer, Telefon 0271-3372-242

Zurück