B474: Sperrung nordöstlich von Dülmen bis Mitte Dezember

Dülmen (straßen.nrw). Straßen.NRW wird die Brücke der B474 über die DB Strecke Wanne – Bremen nordöstlich von Dülmen in den nächsten Wochen abbrechen und bis Mitte Dezember in einer innovativen Bauweise neu erstellen. Für die Abbruch-, Neubau- und die Straßenbaumaßnahme ist eine Vollsperrung der Bundesstraße notwendig.

Ab Montag (9.11.) wird die B474 im Baustellenbereich der Brücke vollgesperrt. Mitte Dezember (18.12.) sollen die gesamten Arbeiten abgeschlossen sein, der Verkehr kann dann über die neue Straße fahren. Es werden zwei Umleitungstrecken eingerichtet. Eine innerörtliche Umleitungsstrecke verläuft über die K27 (Ostdamm), die K59 (Ostlandwehr) und die L551 (Münsterstraße) durch Dülmen. Damit die Umleitung durch Dülmen nicht überlastet wird, wird zusätzlich für den überregionalen Verkehr aus Richtung Seppenrade, Lüdinghausen und Olfen eine großräumige Umleitung ausgeschildert. Der Verkehr aus Richtung Lüdinghausen wird über die B235, die L835 und die L551 in Richtung Dülmen und Coesfeld geleitet. Gleiches gilt für die Gegenrichtung ab der B474. Der Verkehr aus Richtung Lüdinghausen in Richtung A43 wird über die B235 direkt zur Anschlussstelle Senden geleitet.

Die fast 50 Jahre alte Brücke weist deutliche Schäden auf und wird jetzt neu gebaut. Das Pilotprojekt „Expressbrücke B474 Dülmen“ entstand in Zusammenarbeit des Bundesverkehrsministeriums, Straßen.NRW und der Baufirma mit einem innovativen Konzept für den Ersatzbau der neuen Brücke. Die Gesamtkosten für die neue Brücke in Höhe von rund fünf Millionen Euro trägt die Bundesrepublik Deutschland.

Pressekontakt: Sandra Beermann, Telefon 0251-1444-763

Zurück