B256: Fahrbahnsanierung zwischen Gummersbach und Marienheide wird fortgesetzt

Gummersbach (straßen.nrw). Voraussichtlich Ende der nächsten Woche wird die Westtangente (B256) in Gummersbach (Oberbergischer Kreis) auf Höhe der Kreuzung mit der L323 (Hülsenbuscher Straße) und der Brückenstraße wieder in beide Fahrtrichtungen durchgängig befahren werden können. Bei entsprechender Witterung werden die Straßenbauarbeiten in der nächsten Woche abgeschlossen. Die Verkehrsführung auf der Hülsenbuscher Straße und der Brückenstraße wird weiterhin aufrechterhalten, bis die Arbeiten für die neue Wasserleistung durch die Stadtwerke Gummersbach abgeschlossen sind.

Anschließend ist geplant die Arbeiten zwischen Marienheide-Kotthauserhöhe und Gummersbach-Steinenbrück (1.Abschnitt) fortzusetzen. Voraussichtlich ab der übernächsten Woche wird zunächst die Fahrbahn des Kreisverkehrs in Gummersbach-Windhagen erneuert. Die Arbeiten erfolgen abschnittsweise, der Verkehr wird durch Baustellenampeln geregelt.

Weiter wird die Fahrbahndecke der B256 (Westtangente) zwischen der Einmündung der Dr. Ottmar-Kohler-Straße und der Einmündung der Rospetalstraße (3. Abschnitt) erneuert. Bei entsprechender Witterung finden die Arbeiten an dem zweiten (18.10 bis 21.10 ) und letzten (25.10 bis 28.10 ) Wochenende in den Herbstferien jeweils unter Vollsperrung statt.

Im Vorfeld verlegen die Stadtwerke Gummersbach auf Höhe der Ahlefelder Straße eine neue Wasserleitung. Die Arbeiten beginnen voraussichtlich in der übernächsten Woche (7.10.). Hier wird der Verkehr durch Baustellenampeln geregelt.

Weitere Details zu den einzelnen Sanierungsabschnitten sowie der entsprechenden Verkehrsführung werden in Pressemeldungen kurz vor dem jeweiligen Baubeginn bekannt gegeben.

Hintergrund:

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg saniert die Fahrbahn der B256 zwischen Gummersbach-Rospe und Marienheide-Kotthauserhöhe (Oberbergischer Kreis). Die Gesamtmaßnahme gliedert sich in drei Bauabschnitte. Der erste Bauabschnitt verläuft von Kotthauserhöhe (Gummersbacher Straße) bis Gummersbach-Steinenbrück (Westtangente). Der zweite Abschnitt (Westtangente) umfasst den Knotenpunkt B256 / L323 (Hülsenbuscher Straße) / Brückenstraße bis zur Einmündung der Kirchfeldstraße. Der dritte Abschnitt (Westtangente) beginnt mit der Einmündung der Dr. Ottmar-Kohler-Straße und endet bei der Einmündung der Rospetalstraße.

Die Arbeiten haben in den Sommerferien (15.7.) mit der Fahrbahnerneuerung der Westtangente im zweiten Bauabschnitt begonnen und werden seitdem schrittweise fortgesetzt.

Pressekontakt: Henrike Langen, Telefon 02261-89-289

Zurück