B236: Vollsperrung in Nachrodt-Wiblingwerde wegen Felssicherung ab Samstag (26.03.)

Nachrodt-Wiblingwerde (straßen.nrw). Ab Samstag (26.03.) wird die B236 in Nachrodt vollgesperrt. Ein Felsüberhang droht auf die Straße zu stürzen, was eine akute Gefährdung für alle Verkehrsteilnehmenden bedeuten würde. Um die größtmögliche Verkehrssicherheit zu gewährleisten, muss der Fels schnellstmöglich abgetragen und gesichert werden. Wie zuvor bereits vorgestellt, sehen die Planungen des Landesbetriebes Straßenbau NRW vor, den Felsen mit mehreren kleineren Sprengungen abzutragen und das Gestein abzutransportieren. Die zu bewegende Felsmasse beträgt über 400 Lkw-Ladungen. Die Sperrung dauert voraussichtlich vier Monate.

Aufgrund der Dringlichkeit ist die Maßnahme nur unter Vollsperrung technisch durchführbar. Die technische Direktorin von Straßen.NRW, Dr. Petra Beckefeld, erklärte bei einem Treffen in Nachrodt Anfang März: „Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht und verschiedene Möglichkeiten geprüft, wie diese zwingend notwendige, dringende Maßnahme anderweitig zu bewerkstelligen ist – auch die, die an uns herangetragen wurden.“ Trotz aller Alternativvorschläge, die diskutiert worden sind, ist eine Vollsperrung notwendig: „Es gibt keine technische Alternative, die realistisch so schnell umzusetzen wäre, sodass wir keine Menschen gefährden – und dieses Risiko können wir nicht eingehen. Die Not der Region ist uns deutlich bewusst und wir tun, was wir können, um den Verkehr auf unseren Strecken bestmöglich am Laufen zu halten. Trotzdem ist diese Vollsperrung an der B236 im Zuge der Maßnahme unumgänglich.“

Umleitung

Es wird eine weiträumige Umleitungsstrecke ausgeschildert. Die U11 führt aus Richtung Altena nördlich in Richtung Iserlohn und verläuft über die B236, L698, L683 über Ihmert, L888, L648 und die L743 in Iserlohn. Die südliche Richtung von Iserlohn nach Altena wird dementsprechend als U12 über dieselbe Strecke geführt.

Der Pkw-Verkehr für Anlieger wird über die Ehrenmalstraße umgeleitet. Auch für Rettungskräfte und den ÖPNV ist diese Umleitung freigegeben. Die derzeitige Einbahnstraßenregelung ist für die Dauer der Maßnahme aufgehoben. Um die Anwohnenden zu schützen, werden kurz vor der Lennebrücke und an der Ehrenmalstraße Ecke Dorfstraße Höhenbeschränkungen eingerichtet, die eine Durchfahrt von Lkw verhindern. Der Rad- und Fußverkehr wird über die Ehrenmalstraße und Dorfstraße geführt. Die Dorfstraße wird für die Dauer der Bauzeit eine Einbahnstraße in Fahrtrichtung B236.

 

Pressekontakt: Andreas Berg, Telefon 02331-8002-220; Julia Ollertz, Telefon 0271-3372-212

Zum Download

Zurück