B236: Radweg-Lückenschluss zwischen Schmallenberg und Lennestadt-Störmecke

Schmallenberg/Lennestadt (straßen.nrw). Dass Radfahren auch im Sauerland, dem Land der tausend Berge, ein Genuss ist, beweisen die zahlreichen ausgewiesenen Strecken für Radfahrer, Mountainbiker und E-Biker. Für jede*n Leistungs- und Konditionsstand ist etwas dabei. Zukünftig auch zwischen Schmallenberg-Lenne und Lennestadt-Störmecke. Denn der Radwegelückenschluss an der B236 ist in Planung. Die Führung des Radweges ist schon heute Bestandteil des SauerlandRadrings und der Lenneroute. Jetzt sollen die zahlreichen Radtouristen und Einheimischen eine sichere Radstrecke parallel zur Bundesstraße mit einer regelkonformen Breite von 2,50 Meter bekommen.

Der SauerlandRadring führt in großen Teilen seiner insgesamt 84 Kilometer auf ehemaligen Bahntrassen des Sauerlandes. Er verbindet verkehrssicher und touristisch geprägt die Kommunen Finnentrop, Eslohe, Schmallenberg und Lennestadt. Ergänzt wird der Radweg durch die sogenannte HenneseeSchleife (40 Kilometer) und erhält damit die Anbindung an den RuhrtalRadweg (240 Kilometer). Die Planer der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift ergänzen mit einer Sanierung und dem geplanten RadwegeNeubau parallel zur B236 vom Ortseingang Schmallenberg-Lenne bis zur Ortschaft Lennestadt-Störmecke. „Das Befahren mit einem Rad ist auf der derzeitigen Streckenführung sehr gefährlich“ weiß Sandra Buschkühl, Projektleiterin der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift. Es fehle eine Trennung von Fahrbahn und Radweg an der Streckenführung. „Außerdem machen der rege Verkehr und die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf dem Abschnitt ein sicheres Befahren des Radwegs nicht möglich“, führt sie an.

Mit der geplanten Erweiterung an der B236 schafft man nicht nur eine verkehrssichere Verbindung der Ortschaften Lenne und Störmecke. Gleichzeitig schafft man den Lückenschluss des SauerlandRadrings. „Unsere Planung wird den Neubau und die Erneuerung der Fahrbahn auf einer Gesamtlänge von 2,6 Kilometern umfassen“, führt die Projektleiterin aus. Sie ist sicher: „Die B236 wird mit diesem Lückenschluss für alle Verkehrsarten leistungsfähig bleiben und der touristisch geprägten Region neue Radfahrgäste bescheren.“

Über den Stand der Planung und der weiteren Schritte zur Schaffung des Baurechtes informiert Projektleiterin Sandra Buschkühl von der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift am 19. Mai 2022. Die eingeladenen Grundstückseigentümer werden ab 18:00 Uhr in der Schützenhalle informiert.

Pressekontakt: Christiane Knippschild, Telefon 0291-298-129

Zurück