B236: Durchfahrt für Busse von Altena nach Werdohl ohne Absturzsicherung nicht möglich

Altena (straßen.nrw) Damit die Schülerinnen und Schüler sicher von Altena nach Werdohl kommen, muss der Schülerverkehr vorerst weiter umgeleitet werden. An der B236 bei Altena wurde bei der Unwetterkatastrophe vom 14./15. Juli durch einen Hangrutsch eine Gas-Hochdruckleitung freigelegt. Um mögliche Sicherheitsrisiken bei bereits begonnenen Arbeiten auszuschließen, ist der betroffene Streckenabschnitt für den Verkehr voll gesperrt. Der verbliebene Straßenraum wird von den laufenden Bauarbeiten voll in Anspruch genommen. Eine Absturzsicherung, die selbst ausreichenden Platz benötigt, würde den verfügbare Raum für die Baustelle noch zusätzlich einengen. Eine ausreichende Fläche für den Verkehr, insbesondere auch für den Schulbus, würde dadurch auch nicht entstehen.

Pressekontakt: Olaf Schmidt, Telefon 0271-3372-321

Zurück