B1: Bundesstraße nach spektakulärer Aktion wieder freigegeben

Marienloh/Paderborn (straßen.nrw). Straßen.NRW schickt Brücke auf Reisen – so könnten die Medien am heutigen Freitag berichten. Die Fußgängerbrücke an der B1 bei Paderborn-Marienloh konnte nach einem Lkw-Unfall mit anschließender Vollsperrung heute an einem Stück an zwei Spezialkränen hängend über die Leitplanke an der Strecke gehoben werden. Hier liegt sie nun bis zur endgültigen Entsorgung des Bauwerks.

„So etwas habe ich in 40 Jahren Brückenbau nicht erlebt“, erklärt Wilhelm Schoppmeier, Projektleiter Brückenbau der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift. „Die Brücke stand kurz vor dem Einstürzen“, fügt er an. „Sie lag nur noch auf einem Lagersockel.“ Für das Anheben des 110 Tonnen Bauwerks waren zwei Spezialkräne von 250 und 300 Tonnen angerückt. Kontrolliert und mit Feingefühl beförderten die beiden Kranführer die Brücke nach stundenlanger Verzögerung an einem Stück über die Leitplanke in den Seitenbereich. In den Abendstunden konnte der Verkehr auf der B1 im derzeitigen Baustellenbereich im Zuge der Fahrbahnsanierung wieder einspurig freigegeben werden.„Das ist nochmal gut gegangen“, zeigte sich Schoppmeier erleichtert. In den nächsten Wochen können die Brücke und die noch vorhandenen Stützpfeiler im Baustellenbereich kontrolliert abgebaut und entsorgt werden.

Pressekontakt: Christiane Knippschild, Telefon 0291-298-129

Zurück