A43: Fahrbahnsperrung an zwei verlängerten Wochenenden zum Abschluss der Arbeiten im nördlichen Recklinghausen

Recklinghausen (straßen.nrw). Seit 2017 baut die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ruhr die A43 im Abschnitt Recklinghausen/Herten bis Kreuz Recklinghausen sechsspurig aus. Nun steht das Ende der Arbeiten in diesem Bereich an. Für das Aufbringen der endgültigen Fahrbahnschicht muss die Autobahn allerdings noch zweimal in jeweils einer Fahrtrichtung gesperrt werden.

  • Die erste Vollsperrung erfolgt von Donnerstag (30.7.) um 20 Uhr bis Montag (3.8.) um 5 Uhr in Fahrtrichtung Wuppertal.
  • In der Woche darauf wird von Donnerstag (6.8.) um 20 Uhr bis Montag (10.8.) um 5 Uhr die Fahrtrichtung Münster gesperrt und fertiggestellt.

In diesen Zeiten bringt Straßen.NRW den lärmmindernden offenporigen Asphalt (OPA) auf die Fahrbahn auf. Dieser muss "am Stück" eingebaut werden, wodurch die Sperrungen zwischen dem Kreuz Recklinghausen und der Anschlussstelle Recklinghausen-Herten notwendig werden. Umleitungen sind ausgeschildert und führen großräumig über die A2, die B224 und die A52.

Nach dem Abschluss dieser Arbeiten wird das Teilstück Recklinghausen/Herten bis Kreuz Recklinghausen sechsspurig freigegeben. Es ist das erste Autobahnteilstück, das im Rahmen des Projekts "Neue A43" fertiggestellt worden ist. Die Arbeiten haben sich mittlerweile in das südliche Recklinghausen verschoben, wo noch bis Anfang 2023 gebaut werden soll. Gleichzeitig laufen parallel schon Arbeiten im Ausbauabschnitt Herne, wo unter anderem ein neuer Tunnel im Kreuz Herne gebaut wird.

Pressekontakt: Rainer Herzog, Telefon 0234-9552-406

Zurück