A31: Bauarbeiten für die neuen Rastanlagen bei Gescher-Hochmoor sind im Zeitplan

Gescher (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland baut nach dem feierlichen Spatenstich am 9. September seit März dieses Jahres die beiden Rastanlagen Brooksbach und Hochmoor bei Gescher (Kreis Borken) aus. In den vergangenen Monaten wurde sogenanntes Grobschlag-Material zur Verfestigung des Untergrundes eingebaut. Die Baufirma muss laut Bauvertrag geeignetes Material liefern. Vor Einbau des Materials erhält Straßen.NRW einen Eignungsnachweis. Während des Einbaus werden Proben entnommen und Kontrollprüfungen durchgeführt.

Bei den Rastanlagen Gescher-Hochmoor West und Ost hat die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland bei Kontrollprüfungen des Baumaterials festgestellt, dass es unter anderem aufgrund der nicht vorhandenen Witterungsbeständigkeit nicht geeignet ist. Dies wurde der Baufirma von Straßen.NRW frühzeitig mitgeteilt und der Ausbau des bereits eingebauten Materials umgehend angeordnet. Weiterhin muss die ausführende Baufirma geeignetes Material liefern. In der vergangenen Woche wurden nun Probefelder mit einem anderen Material angelegt und neue Kontrollprüfungen durchgeführt. Dieses Material erfüllt die vertraglichen Erfordernisse. Das ungeeignete Material wird ausgebaut und durch neues Material ersetzt.

Nach aktuellem Bauzeitenplan von Straßen.NRW werden die beauftragten Bauarbeiten wie geplant bis Ende 2021 fertiggestellt. Nach Fertigstellung dieser Arbeiten stehen 124 Pkw-Stellplätze, 143 Lkw-Parkständen sowie neun Busplätzen zur Verfügung. Ein weiterer Bauauftrag für die Tank- und Raststätten auf dem Gelände wird erst später noch durch die Autobahn GmbH des Bundes vergeben.

Pressekontakt: Claudia Scholten, Telefon 02541-742-228

Zurück