Sauerland-Hochstift | Höxter | L755In Umsetzung

L755: Verstärkung der Weserbrücke in Höxter

Die Weserbrücke Höxter ist derzeit für Kraftfahrzeuge über 3,5 Tonnen gesperrt. Der Grund ist bekannt: das Bauwerk hat statische Defizite, die den heutigen Ansprüchen des Schwerlastverkehrs nicht mehr standhalten. Zudem weist die Brücke Hohlstellen, Risse und ein ungewöhnliches Schwingverhalten auf.

Nach detaillierten Untersuchungen durch die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift stand fest: eine Verstärkungsmaßnahme mit einem Pylon, vier Seilen sowie zwei Spannbetonverankerungsträgern ist die Lösung!

Visualisierung der Verstärkung des Bauwerks mit einem Pylon, vier Seilen sowie zwei Spannbetonverankerungsträgern (Querriegel).

Die Bauarbeiten konnten im Oktober 2021 beginnen. Die Verstärkung soll noch vor der Landesgartenschau 2023 in Höxter abgeschlossen sein.

Hintergrund

Die Weserbrücke von Höxter verbindet die südöstliche Innenstadt mit dem Brückfeld. Von der Altstadt aus ist sie Teil der Landesstraße 755 (Fürstenberger Straße), deren Abzweigungen südwärts über die niedersächsische Landesstraße 549/550 (Bahnhofstraße) nach Boffzen und als L 549 nach Neuhaus im Solling führt und als Landesstraße 550 nach Fürstenberg (Weser). Nordwärts führt die niedersächsische Landesstraße 550 (Holzmindener Straße) östlich des Höxteraner Stadtteils Lüchtringen und nach Holzminden. Auch die Bahnstrecke Altenbeken–Kreiensen, die in Höxter entlang zwischen Altstadt und Weser verläuft, kreuzt die L 755 in Höhe der Weserbrücke in Nähe des Haltepunktes Höxter–Rathaus.

Abbildung Bauarbeiten an der Brücke
Fundamentarbeiten an der Weserbrücke März 2022

Bestandsbauwerk

Das 1955 entstandene Bauwerk ist an einem historisch wichtigen Ort entstanden, hier in der Nähe soll auch Karl der Große die Weser überschritten haben. Durch die Lage auf beiden Seiten der Weser ist der Standort nahezu hochwasserfrei. Die Spannbetonbrücke ist 138 Meter lang und etwa 14 Meter breit. Das Bauwerk besteht unter anderem aus einem dreizelligen Hohlkasten. Der Überbau ist in Längs- und Querrichtung mit Vorspannung im nachträglichen Verbund vorgespannt. Ihr Mittelpfeiler ist so angelegt, dass Treibgut und mögliche Eisschollen möglichst wenig Angriffsfläche bieten.

Die Weserbrücke in seinem bisherigen Zustand

Projektstand

Das Konzept zur Verstärkung der Weserbrücke stammt aus einer Machbarkeitsstudie und wurde Anfang 2020 der Höxteraner Öffentlichkeit vorgestellt. Dabei wurden verschiedene Varianten eines Pylons gezeigt. Hierbei konnten die Bürger*innen ihre Meinung zur Gestaltung des neuen Gesamtbauwerks mit einbringen. Ebenfalls beteiligt waren Stadt und Denkmalbehörde. Das Ergebnis: Eine Verstärkung der Weserbrücke mit einem A-Pylon. Auf dieser Basis wurden die Entwurfs- und Ausführungspläne für das Bauvorhaben erstellt. Parallel dazu mussten Zustimmungen von verschiedenen Behörden und Institutionen wie Bezirksregierung, Wasser- und Schifffahrtsbehörde, Straßenverkehrsbehörde, Polizei und Rettungsdienste eingeholt werden.

Im August und September 2021 wurden vorab mehrere sowohl in der Brücke als auch im Gründungsbereich des Pylons vorhandene Ver- und Entsorgungsleitungen von den jeweiligen Versorgungsträgern verlegt. Der Auftrag zur Verstärkung und Instandsetzung der Weserbrücke wurde vergeben. Die Bauarbeiten konnten im Oktober 2021 starten.

Aktuell laufen die Maßnahmen zur Verstärkung der Weserbrücke: Die Fundamente (Pfahlkopfplatten) wurden betoniert, schweres Gerät ist angerückt und ein Ponton – für die Arbeiten im und unter dem Brückenbauwerk – wird am Weserufer vorbereitet. In den kommenden Tagen beginnen die Arbeiten für den Pylon. Schalung und ein Traggerüst werden aufgestellt, die Bewehrung verlegt damit der erste von insgesamt 13 Bauabschnitten betoniert werden kann. Parallel zu den beiden Pylonschäften müssen die Spannbetonträger, die sogenannten Querriegel, für die spätere Befestigung der Brückenseile in das Bestandsbauwerk eingebaut werden.

Aktuell

Seit Mitte April ist das Bauwerk für den Kfz-Verkehr gesperrt. Die bewährte Umleitung wird über die Weserbrücke Lüchtringen geführt. Voraussichtlich am 16. Mai erfolgt dann auch die Sperrung für den Rad- und Fußverkehr.

Die Verstärkungsmaßnahmen an der Weserbrücke gehen in die nächste Phase: das Brückenbauwerk ist für den Kfz- sowie für den Fuß- und Radverkehr gesperrt.