Sauerland-Hochstift | Paderborn | L755In Planung

L755: Beseitigung des Bahnübergangs „Eggestraße“ bei Paderborn/Benhausen

Am Bahnübergang „Eggestraße“ im Zuge der L755 bei Paderborn/Benhausen staut sich bislang der Verkehr. Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift plant zusammen mit der DB Netz AG deshalb eine Eisenbahnüberführung, durch die der bisherige beschrankte Bahnübergang ersetzt werden soll. Dadurch wird die Verkehrssicherheit erhöht. Der Ortsteil Benhausen wird nach der Baumaßnahme zudem für Rettungsfahrzeuge und den Linienbusverkehr besser erreichbar sein.

Aktueller Zustand vom Bahnübergang Eggestraße

Rund 5,5 Millionen Euro wird das Projekt kosten. Kostenträger sind zu je einem Drittel das Land Nordrhein-Westfalen, die Bundesrepublik Deutschland und die DB Netz AG. Die Stadt Paderborn trägt die Kosten für den Gehweg an der verlegten Gemeindestraße „Papenberg“.

Das Projekt

Die Bahn fährt oben auf der Brücke, die Kraftfahrzeuge auf der Straße unten durch - damit dieses Konzept Realität werden kann, müssen die L755 „Eggestraße“ und Gemeindestraße „Papenberg“ einschließlich der begleitenden Radwege teilweise verschoben werden.

Die Baumaßnahme für die Beseitigung des Bahnüberganges beginnt circa 270 Meter westlich der Einmündung der Gemeindestraße „Papenberg“ in die bestehende L755 „Eggestraße“. Anschließend verläuft sie auf 850 Metern, in südlicher Richtung verschoben, annähernd parallel und im Einschnitt zur vorhandenen L755 und endet circa15 Meter westlich der Einmündung der Gemeindestraße „Westweg“ in die L755 „Eggestraße“.

Die Fahrbahn der L755 „Eggestraße“ erhält im neuen, verlegten Bereich eine Breite von 6,50 Meter. Die Breite des auf der nördlichen Seite der Verlegungstrecke vorgesehenen begleitenden Radweges beträgt 2,50 Meter.

Die Fahrbahn der verlegten Gemeindestraße „Papenberg“ ist mit 5,50 Meter geplant. Der auf der Westseite geplante Gehweg erhält eine Breite von 1,50 Meter.

Die Bahnstrecke Nr. 1760 (Hannover-Soest) bleibt im Kreuzungsbereich in ihrer Lage und Höhe unverändert.

Die geplante Baumaßnahme an der L755

Der Projektstand

Die L755 gilt als wichtige Hauptverkehrsstraße, die die Paderborner Stadtteile Benhausen und Neuenbeken mit der Kernstadt verbindet. Bereits vor einigen Jahren haben der Landesbetrieb Straßenbau NRW, die Stadt Paderborn und die Deutsche Bahn AG den Plan für die Beseitigung des Bahnübergangs Eggestraße gefasst. Verkehrssicherheit und den Verkehrsfluss auf diesem Streckenabschnitt zu erhöhen, sind die Gründe für den Umbau.

Was ist geplant?

Der vorhandene Bahnübergang wird durch eine Unterführung der Landesstraße L755 sowie eine Bahnüberführung ersetzt werden. Dabei bleibt die Bahnstrecke in ihrer Höhenlage unverändert. Die Landesstraße wird auf der gesamten Länge inklusive des begleitenden Geh- und Radwegs verschoben Fußgänger und Radfahrer erhalten im Bereich der Ortseinfahrt von Benhausen eine sicher Querungshilfe.

Als vorbereitende Maßnahme für die Umbauarbeiten am Bahnübergang hat die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift bereits 2021 das Wohngebiet „Papenberg“ neu an die Landesstraße L755 angeschlossen. Zudem wurde als Parallelstrecke zur L755 ein neuer Wirtschaftsweg gebaut.

Ab Mitte Februar 2022 laufen die Vorarbeiten der Versorger sowie der Deutschen Bahn.

Ab 2023 wird die Straßen.NRW Regionalniederlassung den Neubau des Streckenabschnitts der L755 beginnen. Fertiggestellt werden soll das Projekt voraussichtlich 2024.

Eine Bürgerinformation im Rahmen der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung hat am 4. Juli 2017 in der Schützenhalle Benhausen stattgefunden.

Infos für Bürger*innen

Die Planungsschritte für Straßen und Wege verständlich erklärt: vom Bedarfsplan bis zur Ausführungsplanung.