Rhein-Berg | Niederkassel | L269nIn Umsetzung

L269n: Bau der Ortsumgehung Niederkassel Informationen zu den Baumaßnahmen

Durch den Neubau der L269n als Ortsumgehung verlagert sich schätzungsweise 50 Prozent (bis zu 7000 Kfz/Tag) des Verkehrsaufkommens. Damit reduzieren sich die Belastungen durch Verkehrslärm und Schadstoffe erheblich. Neben der Entlastung des Niederkasseler Stadtkerns wird die L269n eine wichtige Verbindungsfunktion zwischen Köln und Bonn und zum überregionalen Straßennetz, insbesondere der B8 und der A59, übernehmen.

Neubau der L269n als Ortsumgehung

1. Bauabschnitt

Die Bauarbeiten für den nördlichen, ca. 1,5 km langen Streckenabschnitt von der Marktstraße bis zur Südstraße haben im Herbst 2020 begonnen und enden mit der Verkehrsfreigabe im Dezember 2021. Beide Seiten der Neubaustrecke münden jeweils in einen Kreisverkehr. Für den landwirtschaftlichen Verkehr wurde an der Bahnhofstraße eine Brücke errichtet, um eine Überführung über die L269n zu ermöglichen.

Luftbildkarte 1. Bauabschnitt

Bauablaufphasen

  • Bau des Bauwerks Nr. 1
  • Bau der Strecke zwischen Bau-km 33+305 und 34+260 (Südstraße)
  • Bau der Wendeanlagen
  • Bau des Kreisverkehrs am Knotenpunkt L269n/Südstraße
  • Bau der Strecke zwischen Bau-km 32+978 (Marktstraße) und 33+305
  • Bau des Kreisverkehrs am Knotenpunkt L269n/Marktstraße

2. Bauabschnitt

Mit dem zweiten Bauabschnitt wird eine Verbindung von der Südstraße zur Rheinstraße (L332) geschaffen. Die Straße verläuft dann in einer geraden Linie vom Sportpark zwischen dem Mondorfer See und dem Gewerbegebiet entlang. Die Strecke beträgt ebenfalls ca. 1,5 Kilometer. Das Gewerbegebiet erhält mit einem Kreisverkehr eine Anbindung an die Rudolf-Diesel-Straße. Nach einem Kurvenverlauf schließt die L269n dann, ebenfalls mit einem Kreisverkehr, an die L332 an. Die dortige Industriebahn wird dabei in den Kreisverkehr integriert. Fußgänger und Radfahrer können zukünftig einen gemeinsamen Geh- und Radweg neben dem Kreisverkehr nutzen.

Straßen.NRW baut in diesem Abschnitt zudem zwei Unterführungen als Querungsmöglichkeiten. Der Bau des zweiten Bauabschnitts dauert voraussichtlich etwa ein Jahr. Der Baubeginn kann aufgrund laufender Gerichtsprozesse derzeit nicht abschließend benannt werden.

Bauablaufphasen

  • Bau der Bauwerke Nr. 2 und 3
  • Bau der Strecke zwischen Bau-km 34+320 (Südstraße) und 35+058 (Rudolf-Diesel-Straße)
  • Bau des Kreisverkehrs am Knotenpunkt L269n/Rudolf-Diesel-Straße
  • Bau der Strecke zwischen Bau-km 35+110 (Rudolf-Diesel-Straße) und 35+770 (L332 Rheinstraße)
  • Bau des Kreisverkehrs am Knotenpunkt L269n/L332/Industriebahn

3. Bauabschnitt

Im dritten und letzten Abschnitt verläuft die L269n in einem großen Bogen über die Lerchenstraße. Die Strecke beträgt etwa 500 Meter. Mit Hilfe einer Ampelanlage erfolgt der Anschluss an die bestehende L269 (Rheidter Straße). An diesem Knotenpunkt entsteht zudem eine Unterführung für Fußgänger, Radfahrer und Pferdeführende, sodass diese ohne Wartezeit auf die andere Straßenseite gelangen können.

Ein entlang der Straße verlaufender gemeinsamer Geh- und Radweg sorgt für eine durchgehende Verbindung entlang der Rheidter Straße und eine Verbindung in nordöstliche Richtung, beispielsweise nach Troisdorf-Eschmar. Der Bau des dritten Bauabschnitts dauert voraussichtlich ein Jahr und folgt im Anschluss an den zweiten Bauabschnitt. Der Baubeginn kann aufgrund laufender Gerichtsprozesse derzeit nicht abschließend benannt werden.

Bauablaufphasen

  • Bau des Bauwerks Nr. 4
  • Bau der Strecke zwischen Bau-km 35+837 (L332 Rheinstraße) und 36+346,188 (Anschluss an L269)
  • Ertüchtigung von Wirtschaftswegen und Bau einer Wendeanlage westlich des Sportplatzes der Stadt Niederkassel