Münsterland | Münster | B481 | B51In Umsetzung

B51-Ausbau und B481-Neubau in Münster Informationen zur Planungsphase

Für die neue, durchgehende Süd-Ost-Umgehung wird die bestehende B51 ausgebaut und auf vier Fahrstreifen verbreitert. Gleichzeitig wird mit der B481 eine direkte Weiterführung in Richtung Norden zur A1, Anschlussstelle Greven geschaffen. Auf dieser Seite erfahren Sie mehr über die Planung.

Videos zur Süd-Ost-Umgehung Münster

Gesamtvisualisierung

Visualisierung B51 von Warendorf Richtung Münster

Visualisierung B51 von Münster Richtung Warendorf

Visualisierung Zubringer auf die A43 von Münster

Visualisierung Zubringer auf die A43 von Warendorf

Visualisierung A43 Richtung Warendorf

Visualisierung A43 Richtung Innenstadt

Visualisierung Warendorf in die Mondstrasse

Visualisierung Dykburgstraße

Hintergrundinformationen

Ausbau der Bundesstraße 51

Ab dem Knotenpunkt "Wolbecker Straße" bis zum Bereich der "Warendorfer Straße" hat die B51 auf einer Länge von 2,6 Kilometern vier Fahrstreifen. Um die hohen Zu- und Abbiegeverkehre abzuwickeln und den Verkehrsfluss zu gewährleisten, ist in den letzten beiden Jahren der Knotenpunkt Wolbecker Straße mit der neuen Brücke über die Umgehungsstraße mit den neuen Rampen gebaut worden.

Im weiteren Verlauf der Strecke wird die Bundesstraße im Bereich Mauritz auf einer Länge von 900 Metern um zwei Meter abgesenkt. Dieser sogenannte Trog wird dann von 7,20 Meter hohen Lärmschutzwänden mit hochlärmabsorbierendem Material eingefasst. So wird es deutlich ruhiger in den Wohngebieten entlang der Straße. Zur Unterstützung wird offenporiger Asphalt verwendet. Insgesamt kann der Lärm im Vergleich zur bestehenden Situation mehr als halbiert werden.

Außerdem werden zusätzlich zum Ausbau der Kreuzung mit der Wolbecker Straße drei neue Brücken errichtet, auf denen die B51 sicher überquert werden kann.

Neubau der Bundesstraße 481

Die neue B481 verlängert die B51 Richtung Norden und wird 3,6 Kilometer lang. Sie kann auf drei Fahrstreifen befahren werden, wobei der Überholfahrstreifen wechselweise mal für die eine, mal für die andere Fahrtrichtung gilt (2+1 Führung). Der heutige Knotenpunkt mit der Warendorfer Straße, Mondstraße und Dyckburgstraße wird komplett neugestaltet. Hierzu müssen vier neue Brücken und zahlreiche Verbindungsrampen gebaut werden. In Richtung Norden kreuzen danach der Coppenrathsweg und die Dingstiege die neue B481. Die beiden Straßen werden mit Brücken über die Bundesstraße geführt.

Im Bereich des Wohngebiets Mariendorf wird die Straße auf einer Länge von 650 Metern abgesenkt. Sie verläuft dann sechs Meter tiefer als die Umgebung und wird mit Lärmschutzwänden eingefasst. Über die neue B481 wird auch ein nahegelegenes Gewerbegebiet besser an den Verkehr angebunden. Ein wesentlicher Bestandteil ist die Entlastung des Ortsteils Handorf: Durch den Neubau der B481 wird es in hier deutlich ruhiger, weil ein Großteil des Schwerverkehrs zukünftig über die B481 und nicht mehr durch Handorf fahren muss. Die Entlastung wird für die Menschen sofort nach der Eröffnung der Süd-Ost-Umgehung spürbar sein.