Seiten-URL: https://www.strassen.nrw.de/de/B63-deckensanierung-im-bereich-der-a2-projektueberblick.html
Ruhr | Hamm | B63Abgeschlossen

B63: Deckensanierung im Bereich der A2

Die Fahrbahn der B63 (Werler Straße) im Bereich der A2-Anschlussstelle Hamm musste aufgrund von Straßenschäden, die durch die hohe Verkehrsbelastung entstanden sind, erneuert werden. Die B63 ist eine wichtige überregionale Verbindung. Sie verbindet im Norden die Stadt Hamm und im Süden unter anderem die Stadt Werl mit der Autobahn. Im direkten Umfeld des zu sanierenden Straßenabschnitts sind zudem verschiedene große Gewerbebetriebe angesiedelt.

Überblick über das Baufeld. Für eine vergrößerte Ansicht klicken Sie auf die Lupe unten links.
Überblick über das Baufeld. Für eine vergrößerte Ansicht klicken Sie auf die Lupe unten links.

Straßen.NRW hat die Fahrbahn der B63 auf einer Länge von etwa anderthalb Kilometern saniert. Die Fahrbahn der Werler Straße wurde ab der Kreuzung Am Weizenkamp und bis etwa 150 Meter südlich der Kreuzung Oberallener Weg erneuert. Nach Abschluss der Arbeiten stehen zwischen Unnaer Straße bis Oberster Kamp nun durchgängig zwei Fahrstreifen in Fahrtrichtung Werl zur Verfügung. Auch die Rechtsabbiegerspuren zur A2 wurden im Rahmen der Deckensanierung verlängert. Zusätzlich werden fünf Ampelanlagen auf diesem Streckenabschnitt erneuert. Die modernen Ampelanlagen entsprechen den Erfordernissen der zunehmenden Digitalisierung der Verkehrsinfrastruktur. Mit flexiblen und verkehrsabhängigen Ampelschaltungen können Verkehrsflüsse verbessert und Emissionen verringert werden.

Verkehrsführung während der Baumaßnahme

Verkehrsteilnehmende mussten bis in den Herbst 2023 mit längeren Fahrzeiten in diesem Bereich der B63 rechnen. In enger Abstimmung mit den zuständigen Behörden wurden die Eingriffe in den Verkehr so gering wie möglich gehalten. Weiträumige Umleitungen führen westlich der B63 über Hellweg / Gobel-von-Drechen-Straße und die L663 (Kumper Landstraße) beziehungsweise östlich der B63 über die Allener Straße und L669 (Wambelner Straße). Grafiken der Umleitungsstrecken stehen für Sie zum Download bereit.

Während der Arbeiten stand dem motorisierten Verkehr auf der B63 in jede Fahrtrichtung ein verengter Fahrstreifen zur Verfügung. Die Geschwindigkeit wurde zur Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden sowie auch der auf der Baustelle Arbeitenden auf 50 Stundenkilometer begrenzt. In Kreuzungsbereichen regeln Baustellenampeln den Verkehr.

Die Baustelle wanderte in mehreren Bauabschnitten von Süden nach Norden entlang der B63, um in den Seitenbereichen unter anderem die Schutzeinrichtungen und Bankette zu erneuern. Dabei musste zeitweise die Verbindung zu zuführenden Straßen gesperrt werden. Eine Übersicht der Bauabschnitte finden Sie im folgenden PDF-Dokument. Bitte beachten Sie, dass Veränderungen in der Reihenfolge möglich sind.

Übersicht der Bauabschnitte

Die Arbeiten haben Anfang April 2023 im Bereich des Oberallener Wegs begonnen. Bis Mitte Juli 2023 wurden die Seitenbereiche der B63 in Höhe Oberster Kamp fertiggestellt, im Anschluss wechselte die Baustelle auf die andere Straßenseite. Ende Juli begannen die Arbeiten im Bereich der A2-Anschlussstelle Hamm, dabei wurdedie Anschlussstelle teilweise gesperrt. Im September 2023 wurde die Werler Straße an zwei Wochenenden voll gesperrt, um die Fahrbahn zu asphaltieren. Grafiken der Umleitungsstrecken für die Zeit der Sperrungen finden Sie unterhalb des Textes zum Download. Straßen.NRW investiert etwa vier Millionen Euro in die Modernisierung dieses Abschnitts der B63.

Sperrungen in der A2-Anschlussstelle Hamm

Für die Arbeiten an der B63 wurden zeitweise die Auffahrt auf die A2 in Fahrtrichtung Oberhausen und die Auffahrt auf die A2 in Fahrtrichtung Hannover für Verkehrsteilnehmende, die auf der B63 in Richtung Werl fahren, gesperrt. Umleitungen führten über die A2-Anschlussstelle Bönen und die A2-Anschlussstelle Hamm-Uentrop. Die Einfahrt auf die A2 blieben für Verkehrsteilnehmende, die auf der B63 in Richtung Hamm fahren, weiterhin möglich. Auch die Ausfahrten von der A2 aus beiden Fahrtrichtungen blieben offen.

Während der ersten Vollsperrung im Herbst wurde die A2-Anschlussstelle Hamm voll gesperrt. Weiträumige Umleitungen führten Verkehrsteilnehmende aus Fahrtrichtung Oberhausen ab dem Kamener Kreuz über die A1 und A44 bis zum Kreuz Werl und von dort zurück auf die B63. Aus Fahrtrichtung Hannover werden Verkehrsteilnehmende über die A2-Anschlussstelle Hamm-Uentrop umgeleitet. Während der zweiten Vollsperrung im Herbst stand die A2-Anschlussstelle Hamm dem Verkehr zur Verfügung. Allerdings mussten Verkehrsteilnehmende mit Fahrtziel Werl die westlich der B63 beschilderte lokale Umleitung nutzen. Die Zufahrt zum Lebensmittel-Zentrallager „Im Sutenkamp“ blieb trotz der Sperrung möglich. Alle Umleitungen wurden während der Zeit der Sperrung beschildert.

Alle Informationen zu den Bau­maß­nahmen an der B63 und L663 im Hammer Süden