Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen

Der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen (Straßen.NRW) ist ein Teil der Landesverwaltung. Er plant, baut und betreibt alle Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen im bevölkerungsreichsten Bundesland.

Straßen.NRW ist ein modernes Dienstleistungsunternehmen und arbeitet:

  • kundenorientiert
  • bedarfsgerecht
  • wirtschaftlich
  • qualitätsgesichert
Grafik: Entwicklung des Bauvolumens

Straßen.NRW orientiert sich am Markt: Zur Führungsphilosophie des größten Landesbetriebes in Nordrhein-Westfalen gehört eine ergebnisorientierte Steuerung durch Budgetierung auf der Grundlage eines kaufmännischen Rechnungswesens, einer internen Kosten- und Leistungsrechnung. Damit ist die nordrhein-westfälische Straßenbauverwaltung bundesweit Vorreiter. Straßen.NRW erstellt einen Wirtschaftsplan und eine Bilanz.

Der Landesbetrieb entstand durch den Zusammenschluss der Straßenbauverwaltungen, die bis zum Jahr 2000 zu den Landschaftsverbänden Rheinland und Westfalen-Lippe gehörten.

Zahlen, Daten, Fakten

Straßen.NRW betreut den größten Teil des Nordrhein-Westfälischen Netzes von Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen. Das gesamte Streckennetz umfasste am 1.1.2018:

  • rund 2.220 Kilometer Autobahnen
  • rund 4.450 Kilometer Bundesstraßen
  • rund 13.100 Kilometer Landesstraßen
  • rund 14.000 Bauwerke (Brücken, Tunnel und Verkehrszeichenbrücken)

Darüber hinaus betreut Straßen.NRW rund 1.000 Kilometer Kreisstraßen. Für die nicht von Straßen.NRW betreuten Strecken sind größtenteils Kreise, Städte und Kommunen zuständig.

Zum Schutz der Anlieger säumen rund 1.000 Kilometer Lärmschutzwände mit einer Gesamtfläche von 3,4 Millionen Quadratmeter die Straßen.

Grafik: Personalentwicklung

Mitarbeiter bei Straßen.NRW

Etwa 5.666 Beschäftigte arbeiten an rund 100 Standorten in Nordrhein-Westfalen, davon:

  • rund 48 Prozent im technischen Dienst
  • rund 34 Prozent im Straßenunterhaltungsdienst
  • rund 18 Prozent im Verwaltungsdienst
  • außerdem: 252 Auszubildende und Referendare

Straßen.NRW besteht aus

Unternehmenspräsentation / Bilanz 2016

Rund eine Milliarde Euro hat der Landesbetrieb Straßenbau im Berichtsjahr 2016 in das überregionale Straßennetz Nordrhein-Westfalens investiert. Straßen.NRW versteht sich als moderner Dienstleister, der sich um die Mobilitätsansprüche seiner Kunden kümmert.

Frauenförderplan 2016-2018

"Frauen, die wollen und können, auch lassen". Der Frauenförderplan richtet ein besonderes Augenmerk auf die Situation der Beschäftigten mit Familienpflichten und Sorgeaufgaben. Den Frauenförderplan 2016-2018 können Sie per E-Mail anfordern.

Zehn Jahre Straßen.NRW

2011 war ein besonderes Jahr für die Straßenbauverwaltung in Nordrhein-Westfalen: In diesem Jahr feierte Straßen.NRW sein zehnjähriges Bestehen. Vom ersten Jahr an stehen Wandel, Veränderung und Innovation auf der Tagesordnung des Landesbetriebes.