Hauptnavigation:
 

Baumaßnahmen und Verkehrsbelastung rund um Wuppertal

[Foto: Autobahnbaustelle]


Baumaßnahmen

A46: Stütz- und Lärmschutzwand am Julius-Lucas-Weg (abgeschlossen)

Seit Herbst 2013 entstand an der A46 eine neue Kombination aus Stütz- und Lärmschutzwand am "Julius-Lucas-Weg". Zusammen mit offenporigem Asphalt soll sie künftig für wesentlich mehr Ruhe im Umfeld der Autobahn sorgen. Dabei wurde die A46 zwischen Katernberg und Varresbeck zudem komplett in beiden Richtungen saniert. Die Arbeiten waren am 27.09.2015 abgeschlossen.

A46: Brücke "Westring"

Im Verlauf der A46 muss auch die Brücke "Westring" zwischen Haan-Ost und Sonnborner Kreuz erneuert werden. Das Bauwerk weist "Tragfähigkeitsdefizite" auf. Die Arbeiten haben im Herbst 2014 begonnen und werden etwa vier Jahre dauern. Auch wenn sich die Fachleute einig waren, dass diese Baumaßnahme der B7-Sperrung durch die Stadt nicht entgegensteht: Straßen.NRW wird dennoch den Verkehr möglichst immer auf vier Fahrspuren laufen lassen, um die Kapazität voll auszuschöpfen. Auch hier wird an sechs Tagen die Woche gearbeitet, um Verzögerungen vorzubeugen. Stadt und Polizei haben dieser Organisation im Vorfeld zugestimmt.

A3: Sanierung zwischen Mettmann und Hilden

Zwischen Mettmann und Hilden muss die A3 komplett saniert werden. Aus Lärmschutzgründen soll auch hier ein "offenporiger Asphalt" eingebaut werden. Und damit künftig der Verkehr noch flüssiger läuft, wird zusätzlich eine "telematische Verkehrsbeeinflussungsanlage" eingebaut. Aktuell wurde im Vorgriff auf die Bauarbeiten der Standstreifen in Richtung Oberhausen ertüchtigt. Im April 2015 geht es dann mit den Arbeiten für ein Jahr weiter. Mit einer 6-Tage-Woche und Bautätigkeit, solange es hell ist, soll auch diese Maßnahme schnell abgewickelt werden.

A1: Talbrücke "Höllenbach"

[Foto: Brücke Höllenbachtal]Voraussichtlich im Frühjahr 2015 geht es weiter mit den Arbeiten auf der A1 und auf der Talbrücke "Höllenbach" zwischen Wermelskirchen und Remscheid. Sie stehen im Zusammenhang mit dem sechsstreifigen Ausbau. Allerdings werden die Arbeiten wenig zu sehen sein, weil sie fast ausschließlich unter der Brücke stattfinden. Es bleibt solange bei zwei Fahrstreifen je Richtung wie in der Vergangenheit auch. [mehr...]

A1: Schwelme-Talbrücke

Mit einer Gewichtsbeschränkung muss derzeit die "Schwelme-Talbrücke" der A1 wegen starker Bauwerksschäden auskommen, so dass zwischen Wuppertal-Langerfeld und Wuppertal-Ronsdorf der Schwerverkehr über die "Parallelfahrbahnen" neben der Brücke hergeführt wird. Ab April 2015 muss das marode Bauwerk für den späteren Ersatzneubau vorbereitet werden. Um die notwendigen Verkehrsführungen während des Ersatzneubaus aufnehmen zu können, muss die Brückenhälfte in Fahrtrichtung Köln verstärkt werden. Diese Verstärkungsarbeiten werden etwa ein Jahr dauern. In verkehrsschwachen Zeiten - nachts und an Wochenenden - werden dann auch einzelne Fahrstreifen eingezogen. Der Ersatzneubau wird derzeit von der DEGES vorbereitet und in 2016 beginnen.

A1: Betonschutzwand zwischen Wuppertal-Langerfeld und Wuppertal-Ronsdorf (abgeschlossen)

Die Schäden an der Betonschutzwand der A1 zwischen Wuppertal-Langerfeld und Wuppertal-Ronsdorf sind inzwischen behoben.

Verdrängungsverkehr wegen Arbeiten an der Leverkusener Rheinbrücke

Wegen der Arbeiten am Bauwerk "Leverkusener Rheinbrücke" im Verlauf der A1 zwischen Leverkusen-West und dem Autobahnkreuz Leverkusen kommt es zu mehr Verkehr auf der A46. LKW, die schwerer sind als 3,5 Tonnen, dürfen nicht über die Brücke fahren. Das sorgt für Verdrängungsverkehr. Der Grund der Einschränkungen sind starke Schäden an der Brücke. Noch unklar ist, ob und wann die Einschränkungen aufgehoben werden können. [mehr...]


Mehr zum Thema