A52: Sanierung zwischen Essen-Kettwig und Essen-Ost

Foto: Die A52 bei Essen
Die A52 bei Essen. Quelle: Straßen.NRW

Straßen.NRW saniert die A52 zwischen der Anschlussstelle Essen-Kettwig und dem Autobahndreieck Essen-Ost. Auf einer Strecke von acht Kilometern erneuert die Regionalniederlassung Ruhr in beiden Fahrtrichtungen die Fahrbahnen von der Schottertragschicht bis zur Deckschicht und die Entwässerungsleitungen. Darüber hinaus werden Brücken, Lärmschutzwände, Verkehrszeichenbrücken und Schutzeinrichtungen saniert, ertüchtigt und erneuert. Die Maßnahme läuft seit Juni 2016 und noch bis Ende 2021. Sie wird in zwei Bauphasen durchgeführt.

Erster Bauabschnitt

Der erste Bauabschnitt verläuft von der Anschlussstelle Essen-Kettwig bis zur Anschlussstelle Essen-Rüttenscheid.

Mit dem OPA-Einbau unter Vollsperrung wurde dieser Bauabschnitt am 31. Juli 2017 fertiggestellt.

Zweiter Bauabschnitt

Der zweite Bauabschnitt führt von der Anschlussstelle Essen-Rüttenscheid bis zum Autobahndreieck Essen-Ost. Der Baubeginn ist für Ende 2018 angesetzt und wird voraussichtlich bis Ende 2021 andauern. Auch in diesem Abschnitt baut Straßen.NRW lärmmindernden offenporigen Asphalt ein. Außerdem erneuert Straßen.NRW die Schutzeinrichtungen, die Entwässerungsleitungen und die Verkehrszeichenbrücken. Außerdem werden neue Lärmschutzwände errichtet und bereits vorhandene Lärmschutzwände erneuert. 16 Brücken in diesem Abschnitt werden saniert.

Straßen.NRW investiert in diesen Abschnitt rund 40 Millionen Euro aus Bundesmitteln.

Die Verkehrsführung

Die A52 ist die direkte Verbindung zwischen der Landeshauptstadt Düsseldorf und dem südlichen Ruhrgebiet. Durchschnittlich rund 90 000 Kraftfahrzeuge, davon sind circa fünf Prozent Lkw, nutzen in diesem Bereich täglich die Autobahn. Aufgrund des starken Verkehrsaufkommens stellt Straßen.NRW während der gesamten Sanierung zwei Fahrspuren je Fahrtrichtung zur Verfügung.