Hauptnavigation:
 

[Diese Seite zeigt einen archivierten Projektstand vom 24.0.9.2013.]

A52: Neue Fahrbahnübergänge für die Mintarder Brücke

[Foto: Fahrbahnübergang]Im Sommer 2013 tauscht der der Landesbetrieb Straßenbau die Fahrbahnübergänge an der A52-Ruhrtalbrücke bei Mintard. Vom 1. Juli bis zum 30. September ist die Fahrtrichtung Essen für den Verkehr gesperrt. Der Verkehr in der Gegenrichtung kann während der gesamten Bauzeit laufen. Im Schutze der Sperrung werden außerdem zehn Kilometer Autobahn saniert. Die sich anschließenden Sanierungsarbeiten ab Anfang Oktober auf dem Standstreifen und im Mittelstreifen der Autobahn können ohne eine weitere Sperrung stattfinden.


Umleitungen

[Grafik: großräumige Umleitungen]Das Umleitungskonzept sieht eine Ableitung des Verkehrs von der A52 in Fahrtrichtung Essen im Kreuz Breitscheid auf die A3 in Richtung Oberhausen vor. Auf der A3 wird der Verkehr bis zum Kreuz Kaiserberg (A3/A40) weitergeführt. Im Kreuz Kaiserberg wird der Umleitungsverkehr auf die A40 in Richtung Essen geleitet.

Um den Verkehr dort, im Kreuz Kaiserberg, abwickeln zu können, sind Sperrungen von einzelnen Fahrbeziehungen erforderlich. Damit wird erreicht, das der Umleitungsstrom, von der A3 aus Richtung Köln kommend über zwei Fahrstreifen flüssiger auf die A40 in Richtung Essen gelangen kann.

[Grafik: Verkehrsführung im AUtobahnkreuz Kaiserberg]Bei den Sperrungen handelt es sich zum einen um die Fahrbeziehung von der A3 aus Richtung Oberhausen kommend auf die A40 Richtung Essen. Dieser Verkehr wird weiter auf der A3 bis zur Anschlussstelle Duisburg-Wedau geführt. Dort wird er abgeleitet und wieder auf die Gegenrichtung gebracht, sodass die A40 im Kreuz Kaiserberg wieder erreicht werden kann.

Weiterhin wird die Ausfahrt der Anschlussstelle Duisburg-Kaiserberg für den Verkehr auf der A40 aus Venlo kommend während der Umleitung nicht möglich sein. Dieser Verkehrsstrom wird weiter auf der A40 bis zur Anschlussstelle Mülheim a. d. Ruhr geführt. Dort kann auf die Gegenrichtung der A40 gewechselt werden und die Anschlussstelle Duisburg-Kaiserberg wieder erreicht werden.

Für diese Umleitungen sind verschiedene Anpassungen auf den Umleitungsstrecken erforderlich. Diese wurden im Juni 2013 ausgeführt.

A3 - Anpassungen im Kreuz Kaiserberg

Die Fahrbeziehung A3 aus Richtung Köln zur A40 nach Essen musste im Vorfeld für die zweispurige Befahrbarkeit angepasst werden. Hier wurden die Markierung und die Beschilderung angepasst. Zudem musste auf der A40 eine provisorische Trennstreifenöffnung gebaut werden.

A3 - Anpassungen zwischen Kreuz Kaiserberg und dem Anschluss Duisburg-Wedau

Ummarkierungen und Anpassung der Beschilderung. Hier ist unter Nutzung der Standstreifen in jeder Richtung ein zusätzlicher Fahrstreifen markiert.

Verkehrsführung auf der A52

In den ersten sechs Wochen der A52-Sperrung ist auch die Ausfahrt der Anschlussstelle Breitscheid in Fahrtrichtung Düsseldorf gesperrt. Die Umleitung führt über die Anschlussstelle Tiefenbroich.

Das Verkehrsführungskonzept auf der Brücke berücksichtigt nicht nur die notwendige Sperrung einer Richtungsfahrbahn für den Austausch, sondern trägt auch den statischen Zwängen der Brücke Rechnung. Es ist nicht möglich, auf einer Richtungsfahrbahn drei verengte Fahrstreifen während der Bauzeit zu führen. Es sind lediglich zwei Fahrstreifen möglich.

[Grafik: Verkehrsführung]

Aus der Erfahrung der Instandsetzungsarbeiten 2001 bis 2005 (hier wurde in jeder Richtung ein Fahrstreifen zugelassen) haben sich die Verkehrsexperten bei Straßen.NRW, der Verkehrsbehörde für Autobahnen, die Bezirksregierung, die Autobahnpolizei und die oberste Verkehrsbehörde in NRW, das Ministerium für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Verkehr dafür entschieden, die Fahrtrichtung Düsseldorf während der gesamte Bauzeit über zwei Fahrstreifen fließen zu lassen und die Richtung Essen umzuleiten.

Dies stützt sich auch auf die Kenntnis der Verkehrsverteilung über den Tag: In der morgendlichen Spitzenstunde herrscht hier eine starke Verkehrskonzentration in Fahrtrichtung Düsseldorf. Am Nachmittag verteilt sich die in etwa gleiche Verkehrsmenge in Richtung Essen über einen längeren Zeitraum, sodass hier eine bessere Abwicklung über die geplante Umleitung möglich ist. Auf der Brücke fahren täglich in beiden Richtungen runf 80.000 KFZ mit einem LKW-Anteil von rund fünf Prozent.


Fragen und Antworten

[Foto: Ruhrtalbrücke]

Warum finden die Arbeiten jetzt statt?

Die Koordinierung von Baustellen zeigte, dass eine wichtige Baumaßnahme auf der A59, die Instandsetzung der Berliner Brücke nördlich des Kreuzes Duisburg, und die neuen Fahrbahnübergänge für die Mintarder Brücke zeitlich nicht zusammen fallen dürfen. Die Umleitungen beider Maßnahmen würden bei gleichzeitiger Ausführung vor allem im Autobahnkreuz Kaiserberg einen Verkehrskonflikt verursachen. Ein Hinausschieben der Arbeiten an der Brücke bis ins Jahr 2015 würde allerdings unverhältnismäßige Mehrkosten von 200.000 Euro für die Instandsetzung nach sich ziehen. Diese wären notwendig, um in der Zwischenzeit die Verkehrssicherheit aufrecht zu erhalten. Außerdem wären dann mehr Eingriffe in den Verkehr notwendig. Nach dem Austausch der Fahrbahnübergänge ist die Mintarder Brücke komplett saniert.

Vor acht Jahren gab es doch schon eine Sanierung?

In den Jahren 2001 bis 2005 ist eine Generalinstandsetzung der Mintarder Brücke durchgeführt worden. Hier wurde eine neue Konstruktion im Mittelstreifen eingebaut, auf die dann eine Betonschutzwand errichtet wurde. Der Beton der Brückenpfeiler und Widerlager wurde instandgesetzt. In die Brückenpfeiler wurden so genannte Treppentürme eingebaut, die eine einfachere Brückenprüfung zulassen. Die Stahlkonstruktion des Brückenüberbaus wurde durch Querstreben im Brückenholkasten für die gestiegene Verkehrsbelastung verstärkt. Die gesamten Stahlteile der Brücke erhielten einen neuen Korrosionsschutz. Die Fahrbahnübergänge erhielten damals lediglich einen Korrosionsschutz. Die alten Fahrbahnübergänge sind nicht wasserdicht. Tausalz und aggressives Wasser durch Reifenabrieb, von Bremsbelägen und Kupplungsstaub haben die Übergänge mittlerweile so marode werden lassen, dass der Austausch zwingend wird.

Die neuen Fahrbahnübergänge sind wasserdicht. Es sind so genannte Fahrbahnübergänge in Lamellenbauweise. Ein weiterer Vorteil ist die geringere Geräuschentwicklung. Durch ihre besondere Konstruktion sind diese Übergänge lärmreduziert. Die Übergänge sind 14,70 Meter lang, 3,60 Meter breit und wiegen 25 Tonnen. Sie werden in einem Stück über die gesamte Fahrbahnbreite einer Fahrtrichtung eingehoben und eingebaut. Dies ist der Grund, warum für den Verkehr eine Richtungsfahrbahn gesperrt werden muss.

Welche Arbeiten finden zusätzlich statt?

Straßen.NRW tauscht nicht nur die Fahrbahnübergänge. Die Autobahnniederlassung Krefeld nutzt die drei Monate der Sperrung außerdem, um weitere Maßnahmen im Schatten der Austauscharbeiten an der Ruhrtalbrücke mit auszuführen. Die grundhafte Erneuerung der A52 wird auf einer Länge von zehn Kilometern vorgezogen. Im Einzelnen sind dies:

  • die grundhafte Erneuerung der A52 von der Ruhrtalbrücke bis zum Autobahnkreuz Breitscheid
  • die grundhafte Erneuerung der A52 von der Ruhrtalbrücke bis zur Anschlussstelle Essen Kettwig
  • Instandsetzung der Auffahrt in Richtung Essen und der Ausfahrt in Richtung Düsseldorf in der Anschlussstelle Breitscheid. Der Abschluss dieser Arbeiten wird sich bis zum 23.8. verzögern.
  • "Trennstreifenöffnung A52" im Kreuz Breitscheid in Fahrtrichtung Essen
  • Verlängerung des Einfädelstreifens (bisher Beschleunigungsspur) in der Anschlussstelle Breitscheid und in der Anschlussstelle Essen Kettwig in Richtung Essen

Die Gesamtkosten aller Arbeiten belaufen sich auf rund 11,5 Millionen Euro, wovon 3 Millionen Euro auf die neuen Fahrbahnüberhänge entfallen.

Sind die Arbeiten auf der A52 Ende September komplett beendet?

Nein, Bautätigkeit auf der A52 wird es auch ab Oktober noch geben. Etwa eine Woche lang werden noch Teile des Standstreifens zwischen der Mintarder Brücke und Essen-Kettwig asphaltiert. Insgesamt sechs Wochen dauern die anstehenden Arbeiten im Mittelstreifen, wenn ein neues Schutzplankensystem eingebaut wird. Dafür muss die Autobahn aber nicht mehr komplett gesperrt werden, allerdings werden die Fahrspuren eingeengt und an den Wochenenden und in den Nächten wird dann auch einer von zwei Fahrstreifen gesperrt.


Zum Download

  • Großräumige Umleitungen: PDF 160KB
  • Verkehrsführung im Autobahnkreuz Kaiserberg vom 1. Juli bis zum 30. September: PDF 25KB