A45: Neubau der Lennetalbrücke

Foto: Die Lennetalbrücke heute

Die Lennetalbrücke im Zuge der A45 wird durch einen Neubau ersetzt. Der Zustand des alten Bauwerkes ist schlecht, und eine Verstärkung der alten Konstruktion ist nicht möglich. Die Brücke liegt am nordöstlichen Stadtrand von Hagen nördlich des Autobahnkreuzes Hagen. Sie überquert den Fluss Lenne, eine Bahnstrecke, das Werksgelände einer anliegenden Firma, die Landesstraße 674 und die Kreisstraße 1 in einer Höhe von 20 bis 30 Metern über dem Gelände.

Webcams

Zwei Webcams auf Verkehr.NRW beobachten den Neubau der Lennetalbrücke.

Projektstand

Die erste Hälfte der Lennetalbrücke ist fertiggestellt. Sie wurde in Seitenlage neben der vorhandenen Brücke errichtet. Mitte März 2017 wurde der gesamte Verkehr auf die neue Brückenhälfte umgelenkt. Zwei Fahrspuren in jede Richtung plus eine Rettungsgasse in der Mitte sollen für einen fließenden Verkehr und ausreichend Sicherheit sorgen. Inzwischen wurde die „alte Lennetalbrücke“ komplett zurückgebaut. Der nördliche Taktkeller einschließlich der Korrosionsschutzhalle ist fertiggestellt. Parallel laufen die Gründungsarbeiten und auch Montagearbeiten für die endgültigen Pfeiler der neuen Lennetalbrücke. Inzwischen hat auch der Stahlbau für den Überbau Ost Fahrtrichtung Dortmund begonnen.

Das neue Brückenbauwerk

Grafik: Die neue Lennetalbrücke

Die neue Brücke besteht aus zwei Bauwerken mit einer Stützweite von 979,50 Metern über 14 Felder, die von jeweils zwei Pfeilern gestützt werden. Mit einer Breite von zweimal 18,25 Metern sind die Überbauten bereits für einen sechsstreifigen Ausbau der A45 vorbereitet.Der Überbau besteht aus einem geschlossenen Stahlhohlkasten mit seitlich angeordneten Druckstreben und einer massiven Fahrbahnplatte aus Stahlbeton. Auf den Außenkappen sind transparente Lärmschutzwände vorgesehen. Die Stahlkonstruktionen der Überbauten wird im Taktschiebeverfahren von beiden Widerlagern aus eingeschoben. Der mittlere Teil der Brücke über die Lenne wird im Freivorbau gebaut. Die Fahrbahnplatte besteht aus Stahlbetonfertigteilplatten mit Ortbetonergänzung.

Abriss und Sprengung der Lennetalbrücke

Der Bauablauf

Baubeginn für das neue Bauwerk war der 11. September 2013. Die Umlegung des Verkehrs der A45 auf die neue Brücke (Überbau West) in Seitenlage erfolgte Mitte März 2017. Abriss und Neubau sind in fünf Bauphasen geplant.

YouTube-Video: Bau der Lennetalbrücke

Bauphase 1

Grafik: Bauphase 1

Westlich der vorhandenen Brücke errichten die Brückenbauer provisorische Pfeiler, auf denen der Überbau für das neue westliche Brückenbauwerk entsteht.

Bauphasen 2 und 3

Grafik: Bauphasen 2 und 3

Der Straßenverkehr wird von der alten Brücke auf den neuen Überbau verlegt, die alte Brücke wird abgebrochen. Anschließend werden die Pfeiler und Widerlager für die beiden neuen Brückenbauwerke sowie der östliche Überbau hergestellt.

Bauphase 4

Grafik: Bauphase 4

Der gesamte Verkehr wird auf den östlichen Überbau umgelegt. Anschließend wird der westliche Überbau von den provisorischen Pfeilern in seine endgültige Lage verschoben.

Bauphase 5

Grafik: Bauphase 5

Der verkehrliche Endzustand auf der neuen Brücke wird hergestellt. Die Behelfsunterbauten werden zurückgebaut.

Das alte Brückenbauwerk

Die alte Brücke wurde 1967 als monolithische Rahmenkonstruktion über 22 Felder mit einer Gesamtlänge von 989,9 Metern fertig gestellt. Der Spannbetonüberbau besteht aus sechs Längsträgern mit Stützweiten von rund 45 Metern.