A45-Ausbau: Abschnitt vom Autobahnkreuz Westhofen bis zum Autobahnkreuz Hagen

Bislang stehen dem Verkehr auf der A45 zwischen dem Autobahnkreuz Westhofen und dem Autobahnkreuz Hagen fünf Fahrstreifen zur Verfügung. Durch den sechsstreifigen Ausbau soll es künftig auch in Fahrtrichtung Dortmund drei statt zwei Fahrstreifen geben. In Fahrtrichtung Frankfurt am Main sind bereits drei Fahrstreifen vorhanden.

Straßen.NRW baut diesen Autobahnabschnitt im Bestand aus. Das bedeutet, dass im Rahmen der vorgesehenen Fahrbahnverbreiterung weder die Linienführung noch die Höhenlage der A45 verändert wird. Neben der Hauptfahrbahn werden auch die Ein- und Ausfahrten leistungsfähig ausgebaut. Zum Schutz der Anwohner sind zudem Lärmschutzwänden vorgesehen.

An der Strecke befinden sich zwei Rastplätze, von denen der Rastplatz „Im Busch“ erweitert wird. Der Rastplatz „Am Kahlenberg“ entfällt.

Visualisierungen zum Projekt

Visualisierung A45 Fahrtrichtung Frankfurt - Talbrücke Rettelmühle

Visualisierung A45 Fahrtrichtung Frankfurt - Ruhrtalbrücke

Visualisierung A45 Fahrtrichtung Dortmund - Lennetalbrücke

Visualisierung A45 Fahrtrichtung Dortmund - Lennetalbrücke

Visualisierung Autobahnkreuz Westhofen Fahrtrichtung Dortmund - mit Überflieger

Visualisierung Autobahnkreuz Westhofen Fahrtrichtung Frankfurt - mit Überflieger

Visualisierung Autobahnkreuz Westhofen - Überblick

Visualisierung Autobahnkreuz Westhofen - Verbindung A1 Fahrtrichtung Bremen zur A45 Fahrtrichtung Frankfurt

Visualisierung Autobahnkreuz Westhofen Fahrtrichtung Dortmund - Überblick

Visualisierung Autobahnkreuz Westhofen Fahrtrichtung Dortmund - mit Überflieger

Visualisierung Autobahnkreuz Westhofen Fahrtrichtung Dortmund - mit Überflieger

Quelle: Straßen.NRW

YouTube-Video: Animierter Überflug über das Planungsgebiet

Das Autobahnkreuz Westhofen

Auch das Autobahnkreuz Westhofen soll umgebaut werden. Insbesondere die Übereckbeziehung A1 Bremen/A45 Frankfurt am Main ist aus verkehrlicher Sicht nicht mehr ausreichend leistungsfähig. Des Weiteren werden die Autobahnanschlussstelle Schwerte-Ergste und das Autobahnkreuz Hagen baulich angepasst.

Daten und Fakten

  • Baulänge: 9,2 Kilometer
  • Vorhandene Brücken: 18
  • Vom Ausbau betroffen: 11 (ein Neubau und zehn Ersatzneubauten)
  • Regelquerschnitt der A45:
    • vorher: 33,5 Meter
    • nachher: 36 Meter
  • Baukosten: circa 220 Millionen Euro
  • Grunderwerbskosten: circa 1,8 Millionen Euro
  • Einleitung Planfeststellung: voraussichtlich Ende 2018