Die Autobahn 4 in Nordrhein-Westfalen

Aktuelle Projekte an der A4

A4n: Ausbau und Verlegung zwischen Düren und Kerpen

In einigen Jahren wird der Kohletagbau "Hambach" die Trasse der A4 zwischen Düren und Kerpen erreichen. Straßen.NRW und RWE Power führen gemeinsam die Verlegung und den Ausbau der Autobahn durch. [mehr...]

A4/A44/A544: Der Umbau des Aachener Kreuzes

Rund fünf Jahre soll der Umbau der Aachener Kreuzes dauern und insgesamt etwa 75 Millionen Euro kosten. Der Umbau erfolgt in mehreren Ausbaustufen, wobei alle fünf Autobahnarme auch weiterhin für den Verkehr zur Verfügung stehen sollen. [mehr...]


Links und rechts vom Kölner Ring

Sie könnte eine der wichtigsten Ost-West-Fernverbindungen in Europa sein - doch die A4 hat in der Mitte Deutschlands eine entscheidende Lücke. Im Westen ist sie eine der meistbefahrenen Autobahnen in Nordrhein-Westfalen, doch nach Osten hin wird es ruhiger.

Zwischen Aachen und Köln ist die A4 die Hauptverbindung aus Westdeutschland nach Belgien, Paris und an die Kanalküste. Als Teil des "Kölner Rings" bewältigt sie schwerste Last um die Rheinmetropole; dort ist sie mit weit über 100.000 Fahrzeugen am Tag eine der meistbefahrenen Autobahnen in Nordrhein-Westfalen. Im Sauerland endet die Autobahn auf Landesgebiet; die Autobahnlücke zwischen Olpe/Kreuztal und Bad Hersfeld (Hessen) lässt stärkeren "Durchgangsverkehr" in den Osten Europas andere Wege nehmen.

Der Kölner Ring aus A1, A3 und A4 ist einer der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in Europa. Der gesamte Ring wurde und wird weiter ausgebaut. Die A4, die südliche "Basis" des Rings, ist bereits seit 1995 vom Kreuz Köln-West bis zum Autobahndreieck Heumar auf sechs Fahrstreifen erweitert. Vom Heumarer Dreieck bis Köln-Ost verlaufen auf einem kurzen Stück A3 und A4 zusammen; hier ist die Fahrbahn bereits auf acht Spuren ausgebaut.

Die Teilstrecke zwischen Aachen und Köln wird in den kommenden Jahren ebenfalls ausgebaut. Die Verlegung eines Teilstücks zwischen Düren und Kerpen wurde im September 2014 erfolgreich abgeschlossen. Ein etwa neun Kilometer langer Abschnitt der A4 zwischen Düren und Kerpen wurde nach Süden verlegt; die Wanderung des Braunkohletagebaus Hambach erforderte diese Baumaßnahme. Nach den bisherigen Prognosen wird der Tagebau im Jahre 2017 die alte Trasse der A4 erreichen.


A4 in Stichworten

  • Alias: E40
  • Länge: 616 km
  • von: Grenzübergang Vetschau (NL)
  • bis: Grenzübergang Görlitz (PL)

in NRW:

  • Länge: 146 km
  • von: Grenzübergang Vetschau (NL)
  • bis: Wenden
  • Baubeginn: 1936
  • Fertigstellung: 1976
  • 34 Anschlussstellen
  • davon: 7 Autobahnkreuze
  • 3 Raststätten

Verkehrsbelastung in Nordrhein-Westfalen

Die Verkehrsbelastung auf Autobahnen, Bundes- und Landesstraßen wird in Nordrhein-Westfalen regelmäßig gemessen. [mehr...]

Geschichte

Erste Planungen für Autobahnabschnitte der heutigen A4 begannen bereits Mitte der 1920er Jahre. Die damalige Rheinische Provinzialverwaltung wollte mit der etwa 70 km langen Verbindung Aachen-Köln wirtschaftlichen Aufschwung in die Region bringen; vorgesehen war eine Ostverbindung Aachen-Berlin. Dieser Entwurf wurde jedoch nicht realisiert.

Mitte der 1930er Jahre wurde eine durchgehende Autobahn von Aachen bis Görlitz projektiert. Der 2.Weltkrieg verhinderte diese Planung.

Erst ab 1960 war die Strecke Aachen-Köln durchgehend befahrbar. Bis 1976 wurde die Autobahn bis Olpe fertig gestellt. Geplant war der weitere Ausbau bis Bad Hersfeld (Hessen) und damit der Lückenschluss im Rothaargebirge und Nordhessen. Dieser Ausbau wurde jedoch Anfang der 1980er Jahre aufgegeben.

Nach der deutschen Wiedervereinigung wurde der Lückenschluss wieder in die Diskussion gebracht und in den Bundesverkehrswegeplan aufgenommen.


Streckenverlauf in Nordrhein-Westfalen

  • Niederlande: A76
  • (1) Grenzübergang Vetschau
  • (0) Bocholtz;(nur Richtung NL)
  • (2) Aachen-Laurensberg
  • (3) Aachen-Zentrum B57
  • (4) Aachen-Zentrum A44; A544
    + Aachener Land Nord / Aachener Land Süd
  • (5a) Eschweiler-West B264
  • (5b) Eschweiler-Ost B264
  • (5c) Weisweiler
  • (5d) Langerwehe
  • (6) Düren B56
    (7a) Merzenich
    (7b) Elsdorf
  • (9) Kerpen
  • (9) Kreuz Kerpen A61
    + Frechen Nord / Frechen Süd
  • (9a) Frechen-Nord
  • (10) Kreuz Köln-West A1
  • (11a) Köln-Klettenberg B265
  • (11b) Containerbahnhof Köln-Eifeltor
  • (12) Kreuz Köln-Süd A555
  • (13) Köln-Poll
  • (14) Kreuz Gremberg A559
  • (15) Heumarer Dreieck A3; A3; A59
  • (16) Kreuz Köln-Ost A3
  • (17) Köln-Merheim
  • (18) Refrath
  • (19) Bensberg
  • (20) Moitzfeld B55
  • (21) Untereschbach
  • (22) Overath B55, B484
    + Aggertal Nord / Aggertal Süd
  • (23) Engelskirchen
  • (24) Wiehl/Bielstein
  • (25) Gummersbach
  • (26) Reichshof/Bergneustadt B256
  • (27) Reichshof-Eckenhagen
  • (28) Kreuz Olpe-Süd A45
  • (29) Wenden
  • (30) Krombach B54

Wussten Sie schon ...

... dass die A4 eine Anschlusstelle für die Eisenbahn hat?

In Köln wurde im Zuge des Ausbaus der A4 im Kölner Ring in den 1990er Jahren gleich ein neuer Autobahnanschluss für den Containerbahnhof Köln-Eifeltor eingebaut. Der frühere Rangierbahnhof ist der größte Container- und Umschlagbahnhof des Binnenlandes.


Links und rechts der Autobahn

Die A4 beginnt an der niederländischen Grenze auf Aachener Stadtgebiet. Durch das Aachener Braunkohlerevier bei Eschweiler führt sie weiter an Kerpen vorbei. Bei Köln überquert die A4 den Rhein. An Bergisch-Gladbach, Overath und Gummersbach vorbei führt sie durch das Bergische Land, um schließlich bei Olpe das Sauerland zu erreichen.