Die Autobahn 1 in Nordrhein-Westfalen

Aktuelle Projekte an der A1

Baustellenplanung rund um Köln

Vor dem Neubau der Rheinbrücke Leverkusen müssen andere Baumaßnahmen rund um Köln abgeschlossen sein. Dabei soll der Verkehr weiterfließen können - eine große Herausforderung an die Ingenieure bei Straßen.NRW. [mehr...]

Der Ausbau des Kölner Rings bei Leverkusen

Der Ausbau von A1 und A3 im Kölner Norden hat mit der Verkehrsentwicklung nicht Schritt gehalten. Um die täglichen Staulagen zu entspannen, sollen die Autobahnen bei Leverkusen breiter werden. [mehr...]

A1: Rheinbrücke Leverkusen

Die Leverkusener Rheinbrücke ist in die Jahre gekommen und an der Grenze ihrer Belastbarkeit. Ein Neubau soll das Bauwerk aus den 1960er Jahren ersetzen. [mehr...]

Umbau des Autobahnkreuzes Köln-West

Nachdem die A4 und die A1 im Kölner Westen auf sechs Fahrstreifen ausgebaut sind, muss nun das Kölner Westkreuz umgebaut werden. [mehr...]

A1: Ausbau zwischen Wermelskirchen und Wuppertal-Langerfeld

Auf einer Länge von 20,4 Kilometern lässt Straßen.NRW die Autobahn 1 zwischen Wermelskirchen und Wuppertal-Langerfeld auf sechs Fahrstreifen ausbauen. [mehr...]

A1: Drei neue Talbrücken zwischen Lengerich und Lotte/Osnabrück

Straßen.NRW erneuert auf der A1 zwischen der Anschlussstelle Lengerich und dem Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück die Talbrücken Exterheide, Smanforde und Habichtswald. [mehr...]

Die wichtigste Achse von Norden nach Süden

Sie verbindet die Zentren Nordrhein-Westfalens mit dem Norden: die "Hansalinie" ist ein Rückgrat des deutschen Autobahnnetzes und Hauptverkehrsachse zwischen Rhein und Ruhr.

Erst seit 1968 verbindet die A1 den Kölner Raum durchgehend mit dem östlichen Ruhrgebiet und der Nordseeküste. Einer der markantesten und bekanntesten Verkehrskotenpunkte in Deutschland ist das "Kamener Kreuz", wo die A1 mit der A2 verbunden ist. Täglich fahren hier im Schnitt 160.000 Fahrzeuge.

Im östlichen Ruhrgebiet ist sie Teil des "Dortmunder Rings", wo sie mit der A45 und der A2 die westfälische Großstadt umgibt. Über Wuppertal erreicht sie bald die Kölner Region. Als Teil des "Kölner Rings" ist sie seit Mitte der 1960er Jahre nicht mehr wegzudenken. Südlich von Köln führt sie seit Anfang der 1980er Jahre bis in die Eifel. Noch ist dort eine Lücke zu schließen, um auch durchgehend auf der Autobahn Trier, Saarbrücken oder Luxemburg erreichen zu können.

Im Landesgebiet Nordrhein-Westfalens heißt die A1 von der Landesgrenze beim Kreuz Lotte/Osnabrück bis zum Kreuz Köln-Nord auch E37 (Europastraße 37, Delmenhorst - Köln), von dort bis zum Kreuz Bliesheim ist sie die E31 (Rotterdam - Hockenheim), von dort bis zum Ausbauende bei Blankenheim ist sie die E29 (Weilerswist - Saarbrücken).

A1 in Stichworten

  • Alias: E34, E30, "Hansalinie", "Eifelautobahn"
  • Länge: 732 km
  • von: Oldenburg in Holstein
  • bis: Saarbrücken

in NRW:

  • Länge: 253 km
  • von: Lotte/Osnabrück
  • bis: Blankenheim
  • Baubeginn: 1934
  • Fertigstellung: 1939
  • 46 Anschlussstellen davon 11 Autobahnkreuze
  • 6 Raststätten
  • 1 Autobahnkirche

Verkehrszahlen (Okt. 2009):

  • nördl. Kamener Kreuz: 58.000 KFZ pro Tag
  • südl. Kamener Kreuz: 109.000 KFZ pro Tag
  • Kölner Ring: 113.000 KFZ pro Tag
  • südl. Köln: 53.000 KFZ pro Tag

Geschichte

Wesentliche Teile der heutigen Bundesautobahn 1 gehörten bereits Anfang der 1930er Jahre zum Grundnetz der geplanten Autobahnen. Der Abschnitt zwischen den Hafenstädten Hamburg und Bremen wurde 1939 dem Verkehr übergeben, die Weiterführung bis zum Ruhrgebiet musste jedoch noch Jahrzehnte lang warten.

Vom Rheinland über das Ruhrgebiet zur Küste

Das Kamener Kreuz war bereits Ende 1938 fertiggestellt worden; es blieb jedoch lange Zeit ohne Verbindung zu der Nord-Süd-Strecke der heutigen A1 und damit ein Torso im Verlauf der A2. Ende der 1930er Jahre wurde eine erste Teilstrecke von Köln aus in Richtung Wuppertal errichtet, aber die "Hansalinie", wie die Verbindung des Rheinlands und Ruhrgebiets mit der Nordseeküste genannt wurde, wurde während des 2. Weltkriegs nicht mehr begonnen. Erst Ende der 1950er Jahre konnten die Planungsarbeiten wieder aufgenommen werden. Anfang der 1960er Jahre wurde das Kamener Kreuz durch den Ausbau der A1 von Köln nach Dortmund zumindest zu einem Dreieck.

Erst 1965 wurde die A1 von Süden aus bis Münster fertig gestellt. Die große Lücke bis nach Bremen wurde dann 1968 geschlossen. Die A1 wurde damit zu einer der wichtigsten Nord-Süd-Achsen und das Kamener Kreuz zum wichtigsten Knotenpunkt im Zentrum West-Deutschlands.

Der Kölner Ring

Heute ist die A1 im Norden und Westen Kölns wesentlicher Bestandteil des Kölner Rings, der ebenfalls eine der wichtigsten Verkehrsadern in Nordrhein-Westfalen darstellt. Die Umgehungsautobahnen waren auch schon in den 1930er Jahren als notwendig erkannt worden. Realisiert wurde bis Ende der 1930er jedoch nur die rechtsrheinisch verlaufende A3 im Osten der Stadt.

Ende der 1950er Jahre begann die Planung für die Schließung des Kölner Rings. Bis 1960 war mit der A4 die südliche Umgehung und die durchgehende Verbindung Richtung Aachen fertig gestellt worden. Es fehlten noch die nördliche und die westliche Spange, die 1965 freigegeben werden konnten.

Weiterbau nach Süden

Anfang der 1980er Jahre erreichte die A1 südlich von Köln ihren heutigen Ausbaustand. Der durchgehende Ausbau bis Saarbrücken ist jedoch bis heute nicht realisiert; im Landesgebiet endet die Autobahn kurz vor der Landesgrenze nach Rheinland-Pfalz. In der Eifel besteht weiterhin eine Lücke von etwa 33 km zwischen Blankenheim (Nordrhein-Westfalen) und Daun (Rheinland-Pfalz). Die Schließung dieser Lücke ist geplant.

Streckenverlauf in Nordrhein-Westfalen

  • (72) Kreuz Lotte/Osnabrück A30
    Tank- und Rastanlage Tecklenburger Land Ost / Tecklenburger Land West
  • (73) Lengerich
  • (74) Ladbergen B475
  • (75) Flughafen Münster-Osnabrück K1n
  • (76) Greven B481
  • (77) Münster-Nord B54
    Tank- und Rastanlage Münsterland Ost / West
    Autobahnkirche Roxel
  • (78) Kreuz Münster-Süd A43, B51
  • (79a) Münster-Hiltrup L884
  • (79b) Ascheberg B58
    Tank- und Rastanlage Eichengrund (Ri. Süd) / Im Mersch (Ri. Nord)
  • (80) Hamm-Bockum/Werne
  • (81) Hamm/Bergkamen B224
  • (82) Kamener Kreuz A2
  • (83) Kamen-Zentrum B233
  • (84) Unna-Zentrum B1
  • (84) Kreuz Dortmund/Unna A44
    Tank- und Rastanlage Lichtendorf Nord / Lichtendorf Süd
  • (85) Schwerte B236
  • (86) Westhofener Kreuz A45
    Tank- und Rastanlage Lennhof (Ri. West)
  • (87) Hagen-Nord
  • (88) Hagen-West B226
  • (89) Volmarstein
  • (90) Gevelsberg
  • (92) Kreuz Wuppertal-Nord A43, A46, B325
  • (93) Wuppertal-Langerfeld B7
    Tank- und Rastanlage Ehrenberg (Ri. Süd) / Kucksiepen (Ri. Nord)
  • (94) Wuppertal-Ronsdorf B51
  • (95a) Remscheid-Lennep
  • (95b) Remscheid-ZentrumB229
    Tank- und Rastanlage Remscheid Ost / Remscheid West
  • (96) Wermelskirchen
  • (97) Burscheid B51, B232
  • (98) Kreuz Leverkusen A3
  • (99) Kreuz Leverkusen-West A59
  • (100) Köln-Niehl
  • (101) Kreuz Köln-Nord A57
  • (102) Köln-Bocklemünd B59
  • (103) Köln-Lövenich B55
  • (104) Kreuz Köln-West A4
  • (104) Frechen B264
  • (105) Gleuel
    Tank- und Rastanlage Ville Ost / Ville West
  • (106) Hürth
  • (107) Dreieck Erfttal A61
  • (108) Erftstadt B265
  • (109) Kreuz Bliesheim A61, A553
  • (110) Euskirchen B56
  • (111) Wißkirchen B266
    Tank- und Rastanlage Grüner Winkel (geplant)
  • (112) Bad Münstereifel/Mechernich
  • (113) Nettersheim
  • (114) Blankenheim B51

Links und rechts der Autobahn

Die A1 wird in Nordrhein-Westfalen begrüßt vom Tecklenburger Land. Durch das nördliche Münsterland führt sie am Flughafen Münster-Osnabrück vorbei nach Münster, der alten westfälischen Provinzialhauptstadt.

Weiter durch das südliche Münsterland erreicht sie das Ruhrgebiet. Vorbei an Hagen streift sie das Sauerland und durchquert das Bergische Land mit der Großstadt Wuppertal.

Das Rheinland wird bei Leverkusen erreicht, bald gefolgt von Köln, der größten Stadt in Nordrhein-Westfalen. Als Teil des Kölner Rings führt die A1 nördlich und westlich um die Stadt herum. Weiter nach Süden führt sie an Euskirchen vorbei in die Eifel, wo sie vorerst kurz vor der Landesgrenze zu Rheinland-Pfalz unterbrochen ist.