Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016 | 2015 | 2014 | 2013

Pressemitteilung vom 19.01.2018

DEGES: A 40, Ersatzneubau der Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp: Einschränkungen vom 23. bis 25. Januar

Presseinformation der Deutsche Einheit Fernstraßenplanungs- und -bau GmbH (DEGES)

Am Dienstag, 23. Januar, steht von 9 bis 15 Uhr auf der A 40 in Fahrtrichtung Venlo auf der Ausfahrt Duisburg-Häfen kein Standstreifen zur Verfügung. Die Auffahrt auf die L 60 in Fahrtrichtung Ruhrort ist verkürzt.

Am Mittwoch, 24. Januar, steht von 9 bis 15 Uhr auf der Auffahrt Duisburg-Häfen aus Ruhrort kommend auf die A 40 in Fahrtrichtung Venlo kein Standstreifen zur Verfügung. Die Auffahrt ist verkürzt.

Am Donnerstag, 25. Januar, kommt es von 9 bis 15 Uhr zu Einschränkungen der Fahrstreifenbreiten an der Anschlussstelle Duisburg-Homberg. Dies betrifft die Auffahrt auf die A 40 in Fahrtrichtung Essen und die Ausfahrt von der A 40 aus Richtung Venlo. Außerdem steht von 9 bis 15 Uhr auf der L 60 in Fahrtrichtung Ruhrort bei der Auffahrt Duisburg-Häfen auf die A 40 in Fahrtrichtung Venlo nur ein Fahrstreifen zur Verfügung.

Der Grund für die Einschränkungen sind Kampfmittelerkundungen. Diese erfolgen als vorbereitende Maßnahme für die Planung des Ersatzneubaus der Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp und der anschließenden Streckenabschnitte.

Die DEGES bittet alle Verkehrsteilnehmer, die Tempolimits vor und in der Baustelle zu beachten und rücksichtsvoll zu fahren, um Unfälle und damit Staus zu vermeiden.

Über die DEGES

Die DEGES plant und baut als Projektmanagementgesellschaft Bundesfernstraßen für ihre Gesellschafter, den Bund und zwölf Bundesländer. Im Auftrag des Landes Nordrhein-Westfalen realisiert die DEGES unter anderem den Ersatzneubau der A 40-Rheinbrücke Duisburg-Neuenkamp sowie die Heranführung der A 40 an die Brücke zwischen den Anschlussstellen Duisburg-Häfen und Duisburg-Homberg.

Pressekontakt: Lutz Günther, Telefon 030-20243-540