L332n: Bau der Ortsumgehung Troisdorf

Straßen.NRW baut in Troisdorf eine leistungsfähige Ortsumgehung, um die Ortsteile Sieglar und Eschmar zu entlasten. Die engen Ortsdurchfahrten der Troisdorfer Ortsteile Sieglar und Eschmar werden zukünftig von mehreren Tausend Fahrzeugen am Tag befreit, die die neue Ortsumgehung L332 nutzen können. Der erste im August 2017 für den Verkehr freigegebene Bauabschnitt hat bereits für eine deutliche Entlastung der Ortsdurchfahrt Eschmar gesorgt. Fuhren hier vor der Freigabe werktags noch rund 12.000 Fahrzeuge, sind es seit der Freigabe nur noch 8.500. Die Verkehrsprognose für das Jahr 2030 rechnet mit einer weiteren deutlichen Reduzierung von bis zu 6.000 Fahrzeugen am Tag in Eschmar und Sieglar. Es wird erwartet, dass die Lärmbelastung in den Kernorten deutlich abnimmt. Für den Durchgangsverkehr verkürzt sich die Fahrzeit zwischen Troisdorf und Niederkassel spürbar.

Darstellung des Gesamtprojekts
Darstellung des Gesamtprojekts

Wählen Sie aus, welcher Aspekt Sie interessiert:

Zahlen und Daten
öffnen

Der Bau der Umgehungsstraße erfolgt in zwei Abschnitten.

1. Bauabschnitt

Streckenlänge: 2,6 Kilometer
Bauzeit: September 2013 bis Oktober 2017 (inklusive aller Vor- und Nacharbeiten)
Freigabe: August 2017
Neubau von zwei Brückenbauwerken
Kosten: 11 Mio. Euro

erwartete Verkehrsbelastung (Prognosejahr 2030):
prognostizierter DTV (durchschnittlicher täglicher Verkehr): 17.000 Kfz/24h
Schwerverkehrsanteil: 6,7%

2. Bauabschnitt

Streckenlänge: ca. 1,3 Kilometer
Fahrbahnfläche: ca. 18.000 Quadratmeter
Rad-/Gehwegfläche: ca. 5.250 Quadratmeter
vorgesehene Geschwindigkeit außerhalb von Knotenpunkten: 70 km/h
Bauzeit: April 2019 bis 2025
Neubau von sechs Brückenbauwerken (eine Straßenbrücke, eine Eisenbahnbrücke, vier Rad-/Gehwegbrücken)
Vier Stützwände, Gesamtlänge ca. 740 Meter
Ein Versickerbecken
Kanal der Straßenentwässerung: ca. 1.590 Meter
Kosten: 14,7 Millionen Euro

erwartete Verkehrsbelastung (Prognosejahr 2030):
prognostizierter DTV (durchschnittlicher täglicher Verkehr): 18.000 Kfz/24h
Schwerverkehrsanteil: 5,5%

1. Bauabschnitt
öffnen

Der 2,6 Kilometer lange 1. Bauabschnitt beginnt am Kreisverkehr an der Rathausstraße (K29). Er unterquert die Lessingstraße, kreuzt den Vorgebirgsblick, unterquert den Hohner Weg und mündet nach einer Umfahrung der Bebauung von Eschmar in die Rheinstraße. Die Rheinstraße wird so umgebaut, dass der Durchgangsverkehr auf die neue Strecke geführt wird.

Im August 2017 wurde der 1. Bauabschnitt für den Verkehr freigegeben und hat bereits für eine deutliche Entlastung der Ortsdurchfahrt Eschmar gesorgt. Fuhren hier vor der Freigabe werktags noch rund 12.000 Fahrzeuge, sind es seit der Freigabe nur noch 8.500. Die Verkehrsprognose für das Jahr 2030 rechnet mit einer weiteren deutlichen Reduzierung von bis zu 6.000 Fahrzeugen am Tag in Eschmar und Sieglar nach Fertigstellung des zweiten Bauabschnitts.

2. Bauabschnitt
öffnen

Der zweite Bauabschnitt der L332n verbindet den Kreisverkehr an der Rathausstraße (K29) mit der Sieglarer Straße und damit unmittelbar an die A59-Anschlussstelle Troisdorf. Im nächsten Teilstück, das unter anderem sechs neue Brückenbauwerke enthält, sollen die Arbeiten 2025 abgeschlossen sein. Die Kosten für den zweiten Bauabschnitt wurden mit 14,7 Millionen Euro veranschlagt.

Aktuelle Arbeiten und Stand der Planung
- Anpassung der Planung an aktuelle Regelwerke,
- Erstellen der Bauwerksentwürfe,
- Aufstellen der Ausführungsplanung für die Strecke,
- Baugrundgutachten inkl. Erkundungsarbeiten,
- Kampfmitteluntersuchungen (als Voraussetzung für die Bautätigkeit),
- Grunderwerb (zum Teil Flurbereinigung),
- Bauarbeiten für weitere Teilabschnitte in Vorbereitung (Brückenbauwerk Herder Weg).

Übersichtslageplan
Übersichtslageplan
Regelquerschnitt
Regelquerschnitt