Aktuelles

Was passiert wo? Hier finden Sie News und Termine rund um das Projekt „A46 Wuppertal“. Ob Baustellenplanung, anstehende Informationsveranstaltungen und Beteiligungsangebote oder ein frischer Schnappschuss von der Baustelle: Hier sind Sie richtig wenn es um aktuelle Informationen geht.

Beschädigte Spannglieder an der Wupperbrücke

Am 10. Juli wurden an der A46 südwestlich vom Sonnborner Kreuz bei Bohrungen an der Wupperbrücke deren Spannglieder beschädigt. Die Bohrungen sollten Verstärkungen an der Brücke in Fahrtrichtung Düsseldorf vorbereiten, damit während des zukünftigen Neubaus der Brücke der Verkehr in beiden Fahrtrichtungen auf dem westlichen Teil der Brücke fahren kann. Zurzeit wird der Verkehr in jeweils zwei verengten Fahrspuren mit einer Höchstgeschwindigkeit von 80 Stundenkilometern über die Brücke geführt. Ob und inwieweit sich der Zeitplan der Brückensanierungen bei Wuppertal durch die beschädigten Spannglieder ändert und wie die Brücke verstärkt werden kann, wird durch Straßen.NRW gerade geprüft.

Verkehrsführung an der Brücke Westring

Um die Brücke Westring weiter zu sanieren, wurde der Verkehr Richtung Düsseldorf und Richtung Dortmund auf den schon fertigen, neuen Teil der Brücke verlegt.

Am letzten Aprilwochenende hat Straßen.NRW an der Brücke Westring neue Stahlträger auf der zukünftigen Fahrbahn in Richtung Düsseldorf montiert. In Fahrtrichtung Düsseldorf wird die Brücke voraussichtlich im Frühjahr 2021 fertig gestellt.

Am letzten Aprilwochenende wurden die neuen Träger montiert

Rechtsstreit um Immissionen

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat im April vergangenen Jahres zwei Klagen abgewiesen, die sich gegen die veröffentlichte Planung zum Ausbau der A46 im Wuppertaler Stadtgebiet richteten.

Das Gericht stellte fest, dass die im Plan vorgesehenen Maßnahmen für eine Verbesserung des Lärmschutzes sorgen werden und dass nach Abschluss der geplanten Bauarbeiten die maßgeblichen Grenzwerte für Luftschadstoffe eingehalten werden. Die Bauarbeiten auf der A46 zwischen Haan-Ost und dem Sonnborner Kreuz können also wie geplant ausgeführt werden.