Autobahnkreuz Bochum (A40/A43)

Im Kreuz Bochum werden A40 und A43 ausgebaut. (Foto: Straßen.NRW)

Im Autobahnkreuz Bochum treffen zwei Bauprojekte aufeinander: Die A43 wird von Marl-Sinsen bis Witten-Heven sechsspurig ausgebaut. Parallel soll auch die A40 zwischen dem Kreuz Bochum-West und dem Kreuz Dortmund-West auf drei Spuren pro Fahrtrichtung erweitert werden. Daher werden die Arbeiten im Kreuz Bochum zusammengelegt, um Autofahrer und Anlieger zu entlasten.

Derzeit wird das Planfeststellungsverfahren vorbereitet, das voraussichtlich 2022 beginnen wird. Die eigentlichen Bauarbeiten sollen dann im Jahr 2025 beginnen. Da die Erweiterung der A40 erst nachträglich beschlossen wurde, existierte bereits eine Planung für den Ausbau der A43, auf deren Basis nun eine Neuplanung vorgenommen wird. Denn der parallele Ausbau der A40 ermöglicht eine größere Flexibilität bei der Gestaltung des neuen Kreuzes.

Die Erweiterung erfolgt dabei auf der A43 zwischen der Anschlussstelle Bochum-Gerthe und einem Punkt zwischen Kreuz und Bochum-Laer, auf der A40 zwischen den Anschlussstellen Bochum-Harpen und Bochum-Werne.

Straßen.NRW wird die Anwohner und Gewerbetreibenden am Kreuz über diese Änderungen zeitnah in Form der frühen Öffentlichkeitsbeteiligung nach §25 des Verwaltungsverfahrensgesetzes informieren. Zu diesem Zweck sind verschiedene Informationsveranstaltungen geplant. Die erste dieser Veranstaltungen hat am 19.11.2019 stattgefunden. Über 300 Bürgerinnen und Bürger nutzten die Gelegenheit, um sich über den Stand der Planungen zu informieren.