Planungsprozess

Der Planungsprozess gliedert sich in vier Phasen. Die erste Phase ist die Vorplanung. In dieser werden zunächst die wichtigsten Grundlagen ermittelt. Es werden umweltfachliche, technische und verkehrliche Untersuchungen von externen Gutachtern durchgeführt, welche die Auswirkungen des Ausbaus genauestens prüfen. So werden alle verkehrlichen, naturräumlichen, geologischen und sonstigen Gegebenheiten innerhalb des Planungsraums erfasst.

Zu den wesentlichen Untersuchungen im Rahmen der Vorplanung zählen

  • eine Umweltverträglichkeitsstudie, in der die Auswirkungen des Ausbaus der A4 auf die unterschiedlichen Schutzgüter (Menschen, Tiere, Pflanzen etc.) untersucht werden,
  • eine Verkehrsuntersuchung, welche die zu erwartende Verkehrsentwicklung in den Blick nimmt,
  • ein straßenplanerischer Variantenentwurf, der die technische Machbarkeit aufzeigt und
  • die Tragwerksplanungen für die bauliche und konstruktive Gestaltung der Bauwerke.

Auf dieser Grundlage werden verschiedene Varianten ausgearbeitet und miteinander verglichen. Die Vorplanung wird ca. drei Jahre in Anspruch nehmen.

Die zweite Prozessphase ist die Entwurfsplanung. In der Entwurfsplanung wird in einem sogenannten Vorentwurf die Vorzugsvariante ausgearbeitet. Gegenüber der Vorplanung sind in einem begrenzten Korridor noch Verschiebungen möglich. Die Entwurfsplanung dient zur verwaltungsinternen und fachtechnischen Prüfung. Sie legt den Kostenrahmen fest und ist Grundlage für die Veranschlagung im Haushalt. Außerdem erfolgt der Nachweis der Flächeninanspruchnahme. Der genehmigte Vorentwurf ist die Grundlage für das Planfeststellungsverfahren.

Die dritte Prozessphase umfasst die Genehmigungsplanung und Planfeststellung. In der Genehmigungsplanung wird der Vorentwurf weiterentwickelt und ergänzt. Dabei werden die rechtlich maßgebenden Details in ausreichender Genauigkeit dargestellt. Aus der Genehmigungsplanung müssen für alle im Planfeststellungsverfahren Beteiligten Art und Umfang der Betroffenheit erkennbar sein.

Die vierte Prozessphase ist die Ausführungsplanung und der Bau. Die Ausführungsplanung wird auf der Grundlage des festgestellten Plans erstellt. Aufgabe im Rahmen der Ausführungsplanung ist es, die Unterlagen so zu verfeinern, dass nach ihnen die Verkehrsanlage gebaut werden kann. Die Auflagen und Regelungen aus dem Planfeststellungsbeschluss sind dabei in die Planung einzuarbeiten. Steht die Ausführungsplanung, sind die Grundlagen für die Ausschreibung und Vergabe der Bauleistungen gegeben.

Grafik Planungprozess

Weitere Informationen zum Hintergrund des Planungsumfangs können Sie hier nachlesen.