Aktuelles zum Autobahnausbau bei Leverkusen

Aktuelle Termine

Zur Zeit gibt es keine aktuellen Termine.

- - - - - - - - - - - -

Besuchen Sie uns immer dienstags und donnerstags von 14 Uhr bis 17.30 Uhr in unserem Info-Büro in den Luminaden in Leverkusen (in den NRW-Sommerferien nur dienstags geöffnet).

Eingriffe in die Altablagerung Dhünnaue werden streng kontrolliert

Sämtliche Eingriffe in die Altablagerung Dhünnaue im Zuge des Neubaus der Leverkusener Rheinbrücke finden unter höchsten Sicherheitsvorkehrungen statt und werden streng kontrolliert. Alle Arbeiten entsprechen den Auflagen aus dem Planfeststellungsverfahren. Gegenteilige Behauptungen, die gestern in Leverkusen vorgebracht wurden, weisen wir entschieden zurück.

Insbesondere unangemeldete und ungenehmigte „Löcher“ im genannten Ausmaß hat es nicht gegeben. Es sind lediglich zwei Fälle aus dem Herbst 2018 aktenkundig, bei dem eines der beteiligten Bauunternehmen ohne Anmeldung eine Öffnung der Abdichtung vorgenommen hat. Nach Bekanntwerden der Arbeiten wurden diese umgehend eingestellt und nach erfolgter Anmeldung fortgesetzt. Beide Eingriffe erfolgten nur im Dichtungssystem und waren grundsätzlich genehmigt. Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefährdung der Bevölkerung.

Mehr zum Sicherungskonzept für die Altablagerung Dhünnaue finden Sie hier.

Rheinbrücke Leverkusen: Umbauarbeiten innerhalb der Einhausung

12. Februar 2019. Im Bereich der Altablagerung Dhünnaue im Autobahnkreuz Leverkusen-West finden zurzeit Aushubarbeiten im Schutz einer Einhausung statt. Dabei findet zum Teil auch der Aushub höher belasteter Abfälle statt. Während dieser Arbeiten ist die Einhausung grundsätzlich geschlossen und kann nur über Schleusen betreten oder verlassen werden. Die Luft innerhalb der Einhausung wird abgesaugt und gereinigt.

Diese Woche, voraussichtlich ab Donnerstag (14.2.19), finden Umbauarbeiten innerhalb der Einhausung statt. Dabei wird ein neuer Arbeitsbereich vorbereitet. In diesem Zeitraum finden keine Arbeiten im hoch belasteten Bereich statt. Parallel wird Material der Asphaltschicht sowie gering belastetes Material ausgehoben. Zur Vereinfachung der Abläufe ist die Einhausung dann nicht geschlossen, die Schleusen können für einen längeren Zeitraum offen sein. Nach Abschluss der Umbauarbeiten wird die Einhausung wieder geschlossen.

Mehr erfahren...

Dhünnaue: weniger belastetes Material

06. Februar 2019. In den letzten Wochen waren in einigen Medien missverständliche Zahlen zu den Materialmengen bei den aktuellen Arbeiten in der Altablagerung Dhünnaue zu finden. Zum Teil war dort von "64.000 Tonnen Giftmüll" die Rede, die innerhalb der Einhausung abgetragen werden. Dazu möchten wir erläutern, dass es sich bei dieser Zahl um das gesamte Material handelt, das im aktuellen Arbeitsbereich - innerhalb und außerhalb der Einhausung - entfernt wird. Dies ist aber zu überwiegenden Teil unbelastet! Es handelt sich dabei um Dammschüttungen und die Böden oberhalb der Abdichtung. Die Masse von 64.000 Tonnen entspricht ungefähr 36.000 Kubikmetern. Nur ein Teil davon, ca. 6.500 Kubikmeter, sind belastetes Material, das innerhalb der Einhausung abgetragen und entsprechend entsorgt wird.

Mehr erfahren...

Rheinbrücke Leverkusen: Beginn der Arbeiten in der Einhausung

21. Januar 2019. Seit heute finden im Autobahnkreuz Leverkusen-West wieder Aushubarbeiten im belasteten Bereich der Altablagerung Dhünnaue statt. Die A1 wird an dieser Stelle in südlicher Richtung verbreitert.

Im Vorfeld dieser Arbeiten wurde seit Jahresanfang eine neue Einhausung zwischen dem südlichen Rand der A1 und der Ausfahrt nach Leverkusen aufgebaut. Wie bereits beim Bau des Regenklärbeckens N2 im Frühjahr 2018 gelten höchste Schutzvorkehrungen, da wieder höher belasteter Abfall gefördert und abtransportiert wird.

In der Einhausung wird ausschließlich im Vollschutz gearbeitet. Die Luft innerhalb der Einhausung wird abgesaugt und in einer mehrstufigen Reinigungsanlage gefiltert. Das Material wird in geschlossenen Containern abtransportiert.

Mehr erfahren ...

Die neue Ausgabe der DIALOG ist da!

17. Dezember 2018. Wie geht es weiter in den weiteren Ausbauabschnitten für die A1 und die A3 in Leverkusen? Viele Varianten wurden untersucht und einige verworfen. Nun liegen für jeden Abschnitt drei Varianten vor, zwischen denen entschieden werden muss. In der neuen Ausgabe der DIALOG stellen wir Ihnen diese Varianten vor.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie uns ein Feedback geben? Dann schreiben Sie uns bitte an a-bei-lev@strassen.nrw.de.

Die neueste Ausgabe der DIALOG als PDF herunterladen

Zu den älteren Ausgaben der DIALOG

Rheinbrücke Leverkusen: Neues Grün für den Neulandpark

14. November 2018. Straßen.NRW hat mit der Wiederanpflanzung am Neulandpark in Leverkusen begonnen. An der Grenze zum Westring wurde im letzten Herbst/Winter gerodet, damit der Ausbau des Westrings im Zuge des Neubaus der Leverkusener Rheinbrücke vollzogen werden konnte. Nun wird bis Ende des Jahres auf einer Fläche von ca. 8.800 Quadratmeter neu gepflanzt. Neben mehreren Dutzend Bäumen werden mehr als 3.800 Sträucher gepflanzt. Die Auswahl der Pflanzen oblag dabei dem Büro, das auch die Ursprungsbepflanzung des Parks geplant hatte.

In einem zweiten Abschnitt werden voraussichtlich Ende 2019 weitere Anpflanzungen erfolgen. Dazu müssen jedoch die Arbeiten am Westring erst vollständig abgeschlossen sein.

Rheinbrücke Leverkusen: Weitere Arbeiten im Bereich der Altablagerung Dhünnaue

12. November 2018. Ab Mitte November beginnt Straßen.NRW mit der Verbreiterung der Fahrbahn der A1 im Bereich der Altablagerung Dhünnaue. Zwischen der heutigen A1-Fahrbahn und dem Westring beginnen dann die Erdarbeiten.

Durch das vorgesehene Gründungskonzept für die Fahrbahn werden die Eingriffe dabei mit einer geringeren Tiefe ausgeführt, sodass in weiten Teilen nicht bis in den höher belasteten Bereich der Altablagerung eingegriffen werden muss. Ab Januar werden auch Eingriffe in die höher belasteten Schichten erforderlich. Bei diesen Arbeiten kommt wieder eine Einhausung zum Einsatz. Zudem werden alle Arbeiten durch eine vorauslaufende Bodenanalytik begleitet. Für alle Arbeiten gelten dabei die bewährten Schutzmaßnahmen aus dem Sicherungskonzept.

Die Eingriffe an dieser Stelle sollen bis zur Jahresmitte 2019 abgeschlossen sein.

Voruntersuchungen abgeschlossen

06. November 2018. Für den Ausbau der A1 und der A3 in Leverkusen wurden die Voruntersuchungen im Oktober 2018 abgeschlossen. Die Unterlagen hierzu werden jetzt von der Straßenbauabteilung des Bundes geprüft, dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur. Die Vorlageberichte und die Varianten für beide Abschnitte finden Sie unter Downloads.

Urteilsbegründung des Bundesverwaltungsgerichts zur Rheinbrücke

09. März 2018. Das Bundesverwaltungsgericht hat nach dem Urteil zum Neubau der Rheinbrücke Leverkusen im Oktober letzten Jahres nun die schriftliche Urteilsbegründung veröffentlicht.

Die Klagen gegen den von der Bezirksregierung Köln erlassenen Planfeststellungsbeschluss waren bereits mit dem Urteil vom 11. Oktober 2017 abgewiesen worden. Daraufhin hat der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen umgehend mit den Vorbereitungen für den Bau begonnen, der mittlerweile ausgeführt wird. Mehr erfahren ...

Allgemeingültiger Gefahrenplan als Flyer

Flyer Gefahrenplan

19. Januar 2018. Straßen.NRW hat gemeinsam mit der Stadt Leverkusen für die Arbeiten an der Dhünnaue einen allgemeingültigen Gefahrenplan entwickelt.

Dieser kann hier gedownloaded werden, und wird ab dem 31. Januar an alle betroffenen Haushalte in Leverkusen postalisch verteilt.

Mehr erfahren...

Präsentation zum Bau des Regenklärbeckens N2 unter der A59

Nachrichtenarchiv

Hier finden Sie alle archivierten Artikel aus der Rubrik "Aktuelles" zum Autobahnausbau bei Leverkusen.