Informationen zum Baufortschritt der Rheinbrücke Leverkusen

Anfang 2018 beginnen die Bauarbeiten für die neue Rheinbrücke bei Leverkusen sowie die damit einhergehenden Umbaumaßnahmen der A1. Auf dieser Seite werden Sie tagesaktuell über alle anstehende Maßnahmen sowie über linksrheinische und rechtsrheinische Verkehrsbehinderungen in diesem Zusammenhang informiert.

+++ Aktuelle Verkehrseinschränkungen +++

Damit Sie immer auf dem Laufenden sind, informieren wir Sie hier über alle aktuellen Verkehrseinschränkungen rund um den Neubau der Leverkusener Rheinbrücke.

- - - - - - - - - - -

Rheinbrücke Leverkusen: Ab Dienstag Sperrung der Straße Spoerkelhof in Köln-Merkenich

Ab Dienstag (18.2.20) wird die Straße Spoerkelhof erneut für Fußgänger und Radfahrer gesperrt. Hier findet in den nächsten Monaten der Erdaushub für das neue Bauwerk über die KVB-Gleise und die Straße statt.

Die Sperrung ist aus Sicherheitsgründen erforderlich, da die Baumaschinen große Arbeitsbereiche haben. In diesem Zeitraum ist die KVB-Haltestelle Merkenich nur von der Edsel-Ford-Straße aus erreichbar. Diese Arbeiten dauern voraussichtlich bis Ende April 2020.

- - - - - - - - - - -

A1: Vollsperrung in Köln-Niehl am Karnevalswochenende

Die A1 wird am Karnevalswochenende in der Anschlussstelle Köln-Niehl wegen eines Brückenabbruchs voll gesperrt. Abweichend zur Pressemitteilung vom 11.2.2020 werden zur besseren Verkehrslenkung die Vollsperrungen erweitert.

Von Freitag (21.2.), 22 Uhr, bis Montag (24.2.), 5 Uhr, ist die A1 ab dem Autobahnkreuz Köln-Nord in Fahrtrichtung Dortmund bis zur Rheinbrücke Leverkusen komplett gesperrt. Die A1 ist erst ab dem Autobahnkreuz Leverkusen-West wieder befahrbar. In Fahrtrichtung Koblenz kann die A1 bis zur Anschlussstelle Köln-Niehl befahren werden, dort muss die A1 verlassen werden.

Bereits im Autobahnkreuz Leverkusen wird die Verbindung von der A3 aus Oberhausen kommend auf die A1 in Fahrtrichtung Koblenz gesperrt. Gleiches gilt für die Verbindung von der A3 aus Frankfurt kommend auf die A1 in Fahrtrichtung Koblenz.

In Köln-Niehl kann nur von der Industriestraße aus Chorweiler kommend auf die A1 in Fahrtrichtung Koblenz aufgefahren werden. Aus Richtung Niehler Ei kommend sind die Auffahrten auf die A1 in beide Richtungen gesperrt.

Der Verkehr wird großräumig über den Kölner Ring über die A3 und die A4 umgeleitet. Weiterhin werden lokale Umleitungen eingerichtet.

Es gibt im Rahmen der Vollsperrung keine Einschränkungen für Radfahrer und Fußgänger auf der Leverkusener Rheinbrücke.

Für zwei Wochen weitere Sperrungen in der Anschlussstelle Im Anschluss an das Karnevalswochenende kommt es ab Montag (24.2.) für voraussichtlich zwei Wochen zu Sperrungen in der Anschlussstelle Köln-Niehl. Dann ist die Auffahrt von der Industriestraße aus Chorweiler kommend auf die A1 in Fahrtrichtung Dortmund gesperrt und von der A1 aus Koblenz kommend ist keine direkte Abfahrt in Richtung Chorweiler möglich. Für beide Verkehrsbeziehungen ist eine Umleitung über das Niehler Ei mit Rotem Punkt ausgeschildert.

Hintergrund

Im Rahmen des achtspurigen Ausbaus der A1 zwischen Köln-Niehl und Leverkusen-West der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg müssen auch sämtliche Über- und Unterführungen der A1 angepasst werden. Zwei Brücken der Industriestraße über die A1 wurden bereits neugebaut. Am Karnevalswochenende wird die letzte verbliebene alte Brücke abgebrochen.

- - - - - - - - - - -

Zum Archiv >>

Informationen für Fußgänger und Radfahrer

Häufig wird die Frage nach Einschränkungen für Fußgänger und Radfahrer während des Baus der neuen Leverkusener Rheinbrücke gestellt. Hier erhalten Sie alle Informationen dazu.

+++ Neuigkeiten zum Bau der Rheinbrücke +++

VORABINFO A1/A59: Langfristige Verbindungssperrung im Autobahnkreuz Leverkusen-West

26. Juni 2018. Im Autobahnkreuz Leverkusen-West wird im Rahmen des Neubaus der Leverkusener Rheinbrücke die Verbindung von der A1 kommend auf die Rheinallee nach Leverkusen mit Beginn der Sommerferien (16.7.) bis auf weiteres gesperrt. Das Bauwerk wird abgebrochen und an selber Stelle neu gebaut. Für die Bauzeit bis Mitte 2020 wird der Verkehr dieser Verbindung über die A59 zur Anschlussstelle Rheindorf umgeleitet. Dort können Verkehrsteilnehmer abfahren und dann in Fahrtrichtung Leverkusen wieder auffahren.

Um den Verkehrsfluss an der Anschlussstelle Rheindorf besser regeln zu können, wird mit Einrichtung der Umleitung eine Ampelanlage auf der Yitzhak-Rabin-Straße in Betrieb gehen.

Weiterhin wird zurzeit die A59 zwischen Leverkusen und Rheindorf für eine Verkehrsführung mit drei Fahrstreifen je Fahrtrichtung vorbereitet. Dazu gehören die Ertüchtigung der Standstreifen und eine Verstärkung der Wupperbrücke. Die Arbeiten hierfür werden bis zum Ende der Sommerferien abgeschlossen sein.

Die Umleitung ist in der untenstehenden Grafik dargestellt.

Umleitung_Rheindorf

Emissionsschutzmaßnahmen für das Regenklärwerk N2

13. März 2018. Die Emissionsschutzmaßnahmen für das Regenklärwerk N2 sind im Planfeststellungsbeschluss verbindlich festgeschrieben. Dabei werden organisatorische und technische Schutzmaßnahmen unterschieden. Mehr erfahren ...

Rheinbrücke Leverkusen: Aufbau der Einhausung

23. Februar 2018. Die Arbeiten für das Regenklärbecken „N2“ im Autobahnkreuz Leverkusen-West gehen voran: Nach dem Einbringen der Spundwände für die Baugrube beginnt ab Montag (26.2.) der Aufbau der Einhausung.

In der Einhausung wird nach ihrer Fertigstellung voraussichtlich ab Mitte März mit den Eingriffen in der Altablagerung Dhünnaue begonnen. Die Einhausung grenzt dabei die offengelegten Abschnitte von der Umwelt ab.

Zur Erläuterung des Bauablaufs hat Straßen.NRW einen Animationsfilm veröffentlicht, der das Prinzip und insbesondere die Schutzmaßnahmen zeigt. Der Film kann hier oder auf Youtube angesehen werden.

UPDATE: Einbau der Spundwände im Autobahnkreuz Leverkusen-West

13. Februar 2018. Nach Abschluss der Kampfmittelsondierung auf der Fläche des neuen Regenklärbeckens „N2“ beginnt am 14. Febraur 2018 der Einbau der Spundwände. Diese trennen die Baugrube des Beckens von den umliegenden Böden und sichern die Baugrube ab.

Das Einbringen der ca. 12 Meter langen Spundwandbohlen erfolgt mit Hilfe einer Ramme im abgesperrten Bereich der Fahrbahn der A59 im Autobahnkreuz Leverkusen-West.

Zur Erläuterung des Bauablaufs hat Straßen.NRW einen Animationsfilm veröffentlicht, der das Prinzip und insbesondere die Schutzmaßnahmen zeigt. Der Film kann hier und auf YouTube angesehen werden.

Kampfmittelsondierung im Bereich des Auobahnkreuzes Leverkusen-West

02. Februar 2018. Zur Vorbereitung des Baus für das neue Regenklärbecken "N2" im Bereich des Autobahnkreuzes Leverkusen-West finden derzeit Bohrarbeiten statt. Dabei handelt es sich um Bohrungen zur Kampfmittelsondierung. Sie werden voraussichtlich nächste Woche abgeschlossen. Die Bohrungen finden als punktuelle Eingriffe sowohl in belasteten als auch unbelasteten Bodenschichten der Altablagerung Dhünnaue statt. Die Bohrstellen werden während der Arbeiten messtechnisch überwacht und abgedichtet, sodass dabei keine Stoffe aus der Dhünnaue austreten können.

Zur Erläuterung des Bauablaufs hat Straßen.NRW einen Animationsfilm veröffentlicht, der auf dieser Seite sowie auf Youtube zu finden ist.

Weitere Informationen zum Sicherungskonzept der Dhünnaue erhalten Sie hier.

Vorbereitungen für neue Verkehrsführung

01. Februar 2018. Im Rahmen des Neubaus der Leverkusener Rheinbrücke werden im Autobahnkreuz Leverkusen-West umfangreiche Änderungen der Verkehrsführungen vorbereitet. Dazu finden ab Montag (5.2.) Rodungs- sowie großflächige Erdarbeiten im Bereich des Westrings statt. Dabei handelt es sich ausschließlich um Arbeiten in unbelasteten Böden oberhalb des Dichtungssystems, welche keine Arbeiten im Deponat darstellen (Lesen Sie hier mehr zum Sicherungskonzept Dhünnaue) .

Hier wird voraussichtlich ab Sommer eine provisorische Verbindungsfahrbahn eingerichtet. Diese ist erforderlich, da einige Brückenbauwerke im Autobahnkreuz Leverkusen-West nicht unter Verkehr ersetzt werden können.

Regenklärbecken im Autobahnkreuz Leverkusen-West

18. Dezember 2017. Im Januar 2018 beginnen im Autobahnkreuz Leverkusen-West die Erdarbeiten am neuen Regenklärbecken „N2“. Bereits im November 2017 wurde hier die Verkehrsführung für die Baustelle eingerichtet.

Das neue Becken, das ein Volumen von ca. 520 Kubikmetern haben wird, nimmt später nicht nur das Niederschlagswasser der Verbindungsfahrbahn zwischen A1 und A59 sowie der Fahrbahnen der A59 auf, sondern auch das der neuen Rheinbrücke vom Hochpunkt östlich des Fahrbahnübergangs. Während der Bauzeit bleibt die vorhandene Anlage zunächst noch in Betrieb.

Mehr erfahren ...

A1: Spatenstich für Leverkusener Rheinbrücke

14. Dezember 2017. Mit dem ersten Spatenstich haben heute die Arbeiten für den Neubau der A1-Rheinbrücke bei Leverkusen begonnen. Vertreter von Bund, Land und den betroffenen Städten gaben den Startschuss für den Neubau, für den seit dem Urteil des Bundesverwaltungsgerichts im Oktober Baurecht besteht. Neben der Brücke gehören zu dem ersten 4,5 Kilometer langen Bauabschnitt auch der Umbau des Autobahnkreuzes Leverkusen-West und der Ausbau der A1 auf acht Fahrspuren.

Mehr erfahren ...

So geht es weiter - Zeitstrahl zum Neubau der Rheinbrücke

06. Dezember 2017. Der Bau der ersten neuen Rheinbrücke sowie der Umbau der Anschlussstelle Köln-Niehl sollen bis Ende 2020 abgeschlossen sein. Der Verkehr wird dann komplett über die neue Rheinbrücke geführt. Auch alle Fahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht über 3,5 Tonnen können sie wieder benutzen.

Mehr erfahren ...