#A52verbindet

A52/B224: Ausbau zwischen Autobahnkreuz Essen-Nord und Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer/West

Logo A52 verbindet

Die Bundesstraße B224 verbindet die Städte Essen, Bottrop und Gladbeck. Sie ist am Autobahnkreuz Essen-Nord mit der A42, an der AS Essen/Gladbeck mit der A2 und an der AS Gelsenkirchen-Buer/West mit der A52 verknüpft. Damit ist die B224 eine der wichtigsten Nord-Süd-Verbindungen des Ruhrgebietes.

Bürger-Infomesse-2018
Zum Vergrößern bitte klicken.

Die B224 ist mit mehr als 40.000 Fahrzeugen täglich überlastet. Eine Vielzahl von Kreuzungen und Einmündungen sowie die Verflechtungsvorgänge mit den hochbelasten Autobahnen (rund 100.000 KFZ/Tag) behindern den Verkehrsfluss und führen fast täglich zu erheblichen Staus. Aus diesen Gründen soll die B224 zur Autobahn A52 ausgebaut werden, dadurch wird sich der Verkehrsfluss erheblich verbessern, so dass Staus zukünftig der Vergangenheit angehören.

Wählen Sie aus, welcher Aspekt Sie interessiert. Aktuelle Informationen und Termine zum Abschnitt Autobahnkreuz Essen/Gladbeck (A2) bis Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer/West (A52) finden Sie im entsprechend betitelten Abschnitt.

Projektbeschreibung

Bedarf

Bürgerinformation und Öffentlichkeitsbeteiligung

Bürgerinformation - Infomesse
öffnen
3D-Visualisierung geplanter Verlauf der Autobahn

Am 6. September 2018 informierte der Landesbetrieb Straßenbau Nordrhein-Westfalen (Straßen.NRW) im Rahmen einer Infomesse in der Mathias-Jakobs-Stadthalle in Gladbeck die Öffentlichkeit über den aktuellen Stand der Planung und des Planfeststellungsverfahren für den Neubau der Autobahn A52 zwischen dem Autobahnkreuz Essen-Nord und der Anschlussstelle Gelsenkirchen-Buer/West.

Die öffentliche Infomesse wurde von zahlreichen Bürgerinnen und Bürger sowie Ratsmitgliedern der Stadt Gladbeck besucht. An den Themeninseln konnten sie sich intensiv und detailliert mit den Experten von Straßen.NRW zu Aspekten wie Lärmschutz, Grunderwerb, Umwelt oder der geplanten Tunnel-Variante austauschen und Fragen stellen. Auf Plakaten und Kartenmaterial konnten die Besucherinnen und Besucher den geplanten Verlauf der Autobahn und den Ablauf des Verfahrens nachvollziehen und direkt dazu ihre Fragen an die Mitarbeiter von Straßen.NRW stellen. Großes Interesse bestand vor allem an dem Verkehrsgutachten und den Ergebnissen der Umweltverträglichkeitsstudie.

Zusätzlich gab es für die Besucherinnen und Besucher die Möglichkeit, sich mithilfe einer 3D-Visualisierung den geplanten Verlauf der Autobahn darstellen zu lassen und so einen virtuellen Blick in die Zukunft zu werfen.

Die Veranstaltung wurde vom überwiegenden Teil der Bürgerschaft sehr positiv aufgenommen. Vor allem von der vorgestellten Tunnellösung für Gladbeck erhoffen sich viele eine Verbesserung der derzeitigen Verkehrssituation.

Straßen.NRW wird auch weiterhin zeitnah über die kommenden Planungsschritte informieren und den engen Austausch mit der Öffentlichkeit suchen.

Die Plakate der Stellwände stehen zum Download bereit.

Genehmigungsverfahren

Schutz von Mensch, Natur und Landschaft

Downloadbereich

Downloadbereich (nicht barrierefrei)
öffnen

Umweltverträglichkeitsstudie (UVS) (nicht barrierefrei; externe Links)

Die Zip-Dateien mit den entsprechenden Unterlagen stehen unter den folgenden Links zum Download bereit:

www.ksumwelt.de/publ/LBSB-NRW/UVS_A52_Kuhlmann_und_Stucht_Unterlagen.zip

www.ksumwelt.de/publ/LBSB-NRW/UVS_A52_Hamann_und_Schulte_Faunistische_Untersuchungen.zip