Pressemeldungen: 2020 | 2019 | 2018

Pressemitteilung vom 20.12.2019

50 Jahre im Dienst von Schiene und Straße

Jubilar Peter Ernst mit Straßen.NRW-Direktorin Elfriede Sauerwein-Braksiek

Gelsenkirchen/Essen (straßen.nrw). Es gibt Ehrungen, die erleben nicht viele Menschen. In Zeiten von Frühverrentung und Altersteilzeit gehört die Urkunde für das 50-jährige Dienstjubiläum dazu. Peter Ernst hat die Glückwünsche dazu jetzt von Straßen.NRW-Direktorin Elfriede Sauerwein-Braksiek und dem Direktor des Landesbetriebes, Dr. Sascha Kaiser, entgegen nehmen dürfen. Gerade noch rechtzeitig - denn zum Fest geht der 65-Jährige in den Ruhestand.

50 Jahre arbeiten, da muss man früh im Leben anfangen. Wer Schule und Studium absolviert, steigt meist zu spät für die „50“ auf der Jubiläumsurkunde ein. Schule, das „hat mich nicht so interessiert“, gibt Peter Ernst mit einem Augenzwinkern zu. Also hat er mit 14 Jahren bei der Deutschen Bundesbahn eine Lehre zum Maschinenschlosser begonnen. Nur fünf Jahre nach Abschluss der Lehre wird Ernst klar, dass diese Perspektive nicht für sein Leben reicht. Er beginnt eine Ausbildung im mittleren technischen Dienst mit der Fachrichtung Brückenbau und sattelt kurze Zeit später an der Abendschule noch die Ausbildung zum Maschinenbautechniker drauf. Und auch das ist nicht genug: 1992 beendet er sein Studium an der Fachhochschule Karlsruhe als Bauingenieur.

Wissen an Nachwuchs weitergeben

Fortbildung und Studium hat der Essener immer neben dem Job absolviert. 28 Jahre war er bei der Bahn, als Schlosser, Bautruppleiter, Planungsingenieur oder Einkäufer für Bauleistungen und fünf Jahre beim Eisenbahn-Bundesamt in der technischen Aufsicht beschäftigt. 2002 dann der Wechsel zu Straßen.NRW - das Thema Bahn hat er mitgenommen. Denn Straßen kreuzen Bahnlinien - das Fachwissen des Bahnexperten war gefragt. Sein Wissen zum Kreuzungsrecht hat er in den vergangenen Jahren nicht nur für den Landesbetrieb eingesetzt, er hat es auch an den Nachwuchs weitergegeben. „Das Arbeiten bei Straßen.NRW war in all den Jahren interessant, abwechslungsreich und stets auf einem hohen Niveau“, sagt der Jubilar mit Blick auf seine Jahre beim Landesbetrieb. „Mit anderen Worten: Langeweile und Stillstand gab es nicht.“

Und wer ahnt es angesichts eines so engagierten Berufslebens nicht: Auch in Zukunft wird er Ruheständler nicht ganz ruhen, sondern als Referent weiter das komplexe Thema „Schiene und Straße“ beleuchten. „Der Landesbetrieb verliert einen ausgewiesenen Experten“, bedauert Straßen.NRW-Direktorin Elfriede Sauerwein-Braksiek den Abschied, wünscht dem Ruheständler aber natürlich dennoch alles Gute. Immerhin geht Peter Ernst ja nicht ganz: „Dass junge Kollegen weiterhin von der langjährigen Erfahrung von Peter Ernst profitieren können, ist für den Landesbetrieb sehr wertvoll“, sagt die Straßen.NRW-Direktorin. Und mit Blick auf das 50-Jährige Dienstjubiläum verweist sie auf die Möglichkeiten des Dualen Studiums, das Straßen.NRW in den Bereichen Bauingenieurwesen, Vermessungswesen und Fachinformatik anbietet. „Das ist eine gute Grundlage für eine lange Karriere bei Straßen.NRW.“

Pressekontakt: Susanne Schlenga, Telefon 0209-3808-333

Zurück