Pressemeldungen: 2020 | 2019 | 2018

Pressemitteilung vom 19.10.2020

B51/B64: „4zu1“ Ost-Münsterland-Verbindung – Grundlage für die Planung: die Baugrunduntersuchung

Beelen (straßen.nrw). Die Straßen.NRW Regionalniederlassung Münsterland kommt bei der Planung des vierstreifigen Ausbaus der B51 zwischen Münster und Telgte sowie dem Neubau der Ortsumgehungen Warendorf, Beelen und Herzebrock-Clarholz gut voran. Heute beginnen in Beelen die Baugrunderkundungen. Jochen Kleegräfe ist mit seinem Bohrteam und Heike Jennrich als Sachverständige für Geotechnik gemeinsam mit den Planern von Straßen.NRW vor Ort und erläutern die anstehenden Arbeiten. Straßen.NRW Projektleiter der 4zu1 Ost-Münsterland-Verbindung, Bernd Epmann berichtet, dass es für Straßen.NRW selbstverständlich ist, die Bürger aktiv darüber zu informieren, was vor Ort passiert. Dieser Termin wäre eine schöne Gelegenheit, um den Bürgern direkt vor Ort zu erklären, wie die Untersuchungen ablaufen. Aufgrund der aktuellen Corona-Situation ist das zum jetzigen Zeitpunkt leider so nicht möglich.

Christian Roth, der die Planung der Ortsumgehung Beelen im 4zu1-Team betreut, erklärte die Wichtigkeit der erforderlichen Gutachten. Es werden umfangreiche Gutachten zum Boden, Arten- und Naturschutz, Lärmschutz und Luftreinhaltung erstellt, um ein umfassendes Bild als Grundlage für die Planung zu erhalten.

Bis Ende Oktober werden die insgesamt 24 Bohrungen an den öffentlichen Wegen in Beelen abgeschlossen. Die Proben der Bodensondierungen werden von der Sachverständigen Heike Jennrich im Labor analysiert und ausgewertet. Als Ergebnis erhält Straßen.NRW ein Gutachten mit den Angaben für den Untergrund, um die neue Straße entsprechend planen zu können.

Anfang des nächsten Jahres folgen die Arbeiten auf weiteren Flächen in Beelen, Warendorf und Freckenhorst. Die Anlieger, auf deren Flächen Untersuchungen durchgeführt werden, erhalten noch in diesem Jahr von Straßen.NRW genauere Informationen.

In einem weiteren Arbeitsschritt bringen die Experten von Straßen.NRW die vier Einzelplanungen der Ost-Münsterlandverbindung auf den aktuellsten Stand. Hierbei werden neueste Bau- und Umweltvorschriften angewandt, um eine einheitliche Umsetzung der Bauarbeiten gewährleisten zu können. Nach Abschluss der Aktualisierungen ist es erstmals möglich, alle Bauprojekte von 4 zu 1 nach den neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen umzusetzen. Die Ost-Münsterland-Verbindung entlastet die Innenstadtbereiche, kanalisiert die überregionalen Verkehre, bietet der Wirtschaft neue Entwicklungschancen und erleichtert Pendlern den Weg zur Arbeit und zurück. Aktuelle Informationen erhalten Interessierte über die Straßen.NRW-Projektseite oder mit einer Anmeldung für den Infobrief per mail an 4zu1@strassen.nrw.de .

Pressekontakt: Sandra Beermann, Telefon 0251-1444-763

Zurück