Pressemeldungen: 2020 | 2019 | 2018

Pressemitteilung vom 20.08.2019

B256: Neue Verkehrsführung in Gummersbach im Kreuzungsbereich mit der Hülsenbuscher Straße und Brückenstraße

Gummersbach (straßen.nrw). Ab Donnerstag (22.8.) wird die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg in Gummersbach (Oberbergischer Kreis) die neue Verkehrsführung für die Fahrbahnerneuerung im Kreuzungsbereich der B256 (Westtangente) mit der L323 (Hülsenbuscher Straße) und der Brückenstraße einrichten. Die Arbeiten finden in zwei Teilabschnitten unter halbseitiger Sperrung statt. Der Verkehr wird durch Baustellenampeln geregelt.

Mit dem Einrichten der neuen Verkehrsführung wird die bestehende Verkehrssicherung zurückgebaut. Die vorhandene Einbahnstraßenregelung auf der B256 (Westtangente) in Fahrtrichtung Gummersbach-Dieringhausen wird aufgehoben. Die Umleitung über die Rospestraße bleibt nur für den Schwerlastverkehr bestehen.

Bei planmäßigem Verlauf sollen die Arbeiten im Kreuzungsbereich bis Ende September abgeschlossen sein.

Hintergrund

Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg saniert die Fahrbahn der B256 zwischen Gummersbach-Rospe und Marienheide-Kotthauserhöhe (Oberbergischer Kreis). Die Gesamtmaßnahme gliedert sich in drei Bauabschnitte. Der erste Bauabschnitt verläuft von Kotthauserhöhe (Gummersbacher Straße) bis Gummersbach-Steinenbrück (Westtangente). Der zweite Abschnitt (Westtangente) umfasst den Knotenpunkt B256/L323 (Hülsenbuscher Straße/Brückenstraße) bis zur Einmündung der Kirchfeldstraße. Der dritte Abschnitt (Westtangente) beginnt mit der Einmündung der Dr.-Ottmar-Kohler-Straße und endet bei der Einmündung der Rospetalstraße.

Die Arbeiten haben in den Sommerferien (15.7.) mit der Fahrbahnerneuerung der Westtangente im zweiten Bauabschnitt begonnen.

Weitere Details zu den nächsten Sanierungsabschnitten sowie der entsprechenden Verkehrsführung werden kurz vor dem jeweiligen Baubeginn bekanntgegeben.

Pressekontakt: Henrike Langen, Telefon 02261-89-289

Zurück