Pressemeldungen: 2019 | 2018 | 2017

Pressemitteilung vom 29.05.2019

L551: Bauarbeiten zwischen Dülmen und Buldern

Dülmen/Coesfeld (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland startet am Montag (3.6.) mit der Umgestaltung des Straßenquerschnittes auf der L551 zwischen Dülmen und Buldern. Die Gesamtstrecke von vier Kilometern wird in zwei Bauabschnitte unterteilt. Der erste Bauabschnitt beginnt etwa einen Kilometer östlich der Kreuzung B474/ L551 in Dülmen und endet kurz vor der Einmündung nach Norden führenden K13 Richtung Karthaus. Die Arbeiten werden bis Ende dieses Jahres abgeschlossen sein. Der zweite Bauabschnitt schließt direkt an den ersten Abschnitt an und führt bis Buldern. Dieser Bauabschnitt wird im nächsten Jahr gebaut.

Zunächst starten in der nächsten Woche umfangreiche Vorarbeiten für die Instandsetzung und Umgestaltung mit geringen Verkehrsbehinderungen. Es werden Bankette abgetragen, Leitpfosten gezogen, Betonsteine ausgebaut und die Fahrbahn verbreitert für die zukünftige Verkehrsführung. Später wird auf der L551 eine Einbahnstraßenregelung eingerichtet: Der Verkehr von Dülmen in Richtung Buldern kann weiterhin fahren, der Verkehr von Buldern in Richtung Dülmen wird über die K13 in Richtung Karthaus, weiter über die K49 an Karthaus vorbei und schließlich über die L580 bis nach Dülmen umgeleitet. Eine Umleitungsbeschilderung ist aufgestellt. Für Radfahrer ist ab Montag eine Umleitungsstrecke ausgeschildert. Ab dem Kreisverkehr Münsterstraße/Auf- und Abfahrt zur B474 geht es über die Gemeindestraßen Auf dem Quellberg, An die Kohdränk, Hülsenweg und Rödder.

Zum Projekt

Der Zustand der Straße ist schlecht und erfordert eine Sanierung. Dies wird genutzt um die vorhandene Fahrbahn mit einer Breite von elf Meter zugunsten eines einseitigen Geh- und Radweges neu aufzuteilen. Zukünftig ist die Fahrbahn 7,50 Meter breit. Der Geh- und Radweg, welcher auf der südlichen Seite der L551 angelegt wird, erhält eine Breite von 2,50 Meter. Zwischen der Fahrbahn und dem Radweg wird ein 1,75 Meter breiter Trennstreifen angelegt.
Die Baukosten für das Projekt betragen 3,3 Millionen Euro und werden zum größten Teil vom Land Nordrhein-Westfalen getragen.

Über die weiteren Arbeiten und Beginn der halbseitigen Verkehrsführung mit Einbahnstraßenregelung sowie Umleitungsstrecken wird von Straßen.NRW-Regionalniederlassung Münsterland zeitnah berichtet. Kurzfristig werden wir zu einem Pressetermin mit detaillierten Informationen zum Projekt einladen.

Pressekontakt: Sandra Beermann, Telefon 0251-1444-763

Zurück