Pressemeldungen: 2019 | 2018 | 2017

Pressemitteilung vom 01.08.2019

Deutschland sucht den Schneepflug-Star: Drei Teams von Straßen.NRW fahren zur Deutschen Meisterschaft

Gelsenkirchen (straßen.nrw). Temperaturen um die 30 Grad, alle schwitzen, und in der Autobahnmeisterei Weilerswist ist ein Schneepflug im Einsatz. Nein, es droht noch längst kein Glatteis, als Uwe Davenpon den LKW besteigt. Nur einige Pylonen stehen in der Gegend herum und dienen als Hindernisse, die umfahren werden sollen. Davenpon und sein Kollege Claus Janke bereiten sich hier auf die Deutschen Meisterschaften vor.

Es ist ein Outdoor-Event der besonderen Art, das da in diesen heißen Tagen seinen kühlen Schatten vorauswirft: Am 6. und 7. September treffen sich Deutschlands beste und talentierteste Schneepflug-Fahrer zu ihren Deutschen Meisterschaften im nordhessischen Gudensberg. Für Straßen.NRW und damit für Nordrhein-Westfalen treten drei hochmotivierte Zweier-Teams an:

  • Ulrich Gilbert und Marcus Kieckbusch (Straßenmeisterei Erwitte)
  • Ralf Deitermann und Maik Hagemann (Straßenmeisterei Halle)
  • Uwe Davenpon und Claus Janke (Autobahnmeisterei Weilerswist)

Auf einem Geschicklichkeits-Parcours geht es darum, möglichst schnell komplexe Aufgaben zu meistern: Slalomstrecken gilt es vorwärts und rückwärts zu bewältigen, Rampen zu überwinden, aufgeschichtete Reifenstapel müssen exakt abgeräumt, Hindernisse passgenau auf Zielpunkte geschoben werden. Gerade letzteres stellt die Fahrer vor schwerwiegende Probleme. Dank der großen Frontscheibe der Freisichtkabine und des kurzen Vorbaumaßes hat der Fahrer seinen Arbeitsbereich immer gut im Blick. Dennoch: „Wenn etwas direkt vor dem Schneepflug liegt, kann ich das aus der Fahrerkabine nicht sehen“, erklärt Davenport. Da muss man halt auch mal schätzen – und den Unimog mit all seinen Abmessungen genauestens kennen.

Davenports Hand ruht auf dem Joystick – jetzt ist Präzision gefordert. Langsam, geradezu zart bewegt sich die mächtige Schaufel auf und ab. Neben dem Spaß an der Sache hat ein solcher Wettbewerb natürlich auch einen ernsten Hintergrund. Denn schließlich geht es hier um das Training der Fahrsicherheit. Der nächste Winter kommt bestimmt – beim Räumen kommt es auf jeden Zentimeter an, und es ist viel Fingerspitzengefühl gefragt. Punktgenau rangieren, dabei enge Straßen, parkende Autos und Bordsteine passieren – all das müssen Straßenwärter auch in ihrem Arbeitsalltag leisten. Es ist die Frage aller Fragen, die auf dem improvisierten Parcours auf dem Gelände der Autobahnmeisterei beantwortet aktuell werden soll: Wie bleiben wir bei Schnee und Eis am coolsten?

„Wir können für den Wettbewerb nicht alles trainieren“, sagt Janke, „wir lassen uns einfach mal überraschen, welche Aufgaben da auf uns lauern.“ Doch selbst ein Minimal-Training ist bei den aktuellen Temperaturen eine schweißtreibende Angelegenheit. Und so wird die übergroße Schaufel von den beiden immer mal wieder zum „Sonnenschirm“ umfunktioniert. Am 6. September haben die Fahrer erstmals die Chance, den tatsächlichen Wettbewerbsparcours zu besichtigen und Probe zu fahren. Dann wahrscheinlich bei deutlich erträglicheren Temperaturen.

Die 2. Deutschen Schneepflug-Meisterschaften finden am 6. und 7. September auf dem Festplatz an der Frotzlarer Straße in Gudensburg statt. Der 6. September dient dem Training. Der Wettbewerb startet am 7. September um 9 Uhr mit der Qualifikation. Die zehn besten Teams treten dann um 14 Uhr beim Finale an.

Hinweis an die Redaktionen: Falls Sie im Vorfeld das Training in Weilerswist besuchen möchten, können Sie gerne einen Termin abstimmen.

Pressekontakt: Susanne Schlenga, Telefon 0209-3808-333

Zurück