Pressemeldungen: 2019 | 2018 | 2017

Pressemitteilung vom 08.05.2019

B1: Instandsetzung der Betonfahrbahn in Geseke

Geseke/Meschede (straßen.nrw). Seit Anfang der Woche (6.5.) laufen die Straßenbauarbeiten zur Fahrbahnerneuerung der B1 (Erwitter Straße) zwischen Geseke-Langeneicke und Geseke. Diese Maßnahme, für die eine Gesamtbauzeit bis Herbst 2019 vorgesehen ist, wird im Auftrag der Straßen.NRW-Regionalniederlassung Sauerland-Hochstift durchgeführt. Die Betonfahrbahn der Bundesstraße wird auf einer Gesamtlänge von 3,1 Kilometern durch einen lärmmindernden Fahrbahnaufbau in Asphalt ersetzt. Die Baukosten für die B1-Sanierung betragen rund 4,2 Millionen Euro.

Die Baudurchführung zur Instandsetzung der Erwitter Straße zwischen der Kreuzung Rikusstraße/Völsmarweg und dem Brückenbauwerk über die Schledde sowie zwischen der Kreuzung Steinweg/Holzwindelweg und dem Ortseingang Geseke ist in fünf Bauphasen vorgesehen. Die Arbeiten erfolgen vorwiegend unter Aufrechterhaltung der zweispurigen Verkehrsführung. Lediglich in der dritten Bauphase, im Abschnitt zwischen der Kreuzung Steinweg/Holzwindelweg und dem Ortseingang Geseke, ist eine halbseitige Sperrung der Bundesstraße bei Verkehrsregelung mittels einer mobilen Ampelanlage erforderlich.

Die erste Bauphase umfasst die Sanierung des 1.000 Meter langen südlichen Streckenabschnitts der B1, von der Kreuzung Rikusstraße/Völsmarweg bis zum Brückenbauwerk über die Schledde zwischen den Ortsteilen Langeneicke und Störmede. Während der Bauarbeiten sind die Rikusstraße und der Völsmarweg sowie die einmündenden Wirtschaftswege im Zufahrtsbereich zur Bundesstraße gesperrt. Der Ortsteil Langeneicke ist weiterhin über die Eichenstraße erreichbar. Die Zufahrtsmöglichkeit zu den angrenzenden landwirtschaftlichen Flächen ist über das rückwärtige Wirtschaftswegenetz gewährleistet.

Über den Ablauf der weiteren Bauphasen wird in gesonderten Pressemitteilungen rechtzeitig informiert.

Pressekontakt: Oscar Santos, Telefon 0291-298-141

Zurück