Pressemeldungen: 2019 | 2018 | 2017

Pressemitteilung vom 29.11.2019

A33: Neue Verkehrsführung zwischen Paderborn-Mönkeloh und Wünnenberg-Haaren

Borchen/Hamm (straßen.nrw). Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm beginnt damit, die bisherige Verkehrsführung auf der A33 zwischen dem Autobahnkreuz Wünnenberg-Haaren und der Anschlussstelle Paderborn-Mönkeloh umzubauen. Zurzeit läuft der Verkehr jeweils in einer Fahrspur auf der östlichen Autobahnseite, die Fahrtrichtung Brilon (westliche Autobahnseite) wurde saniert. Es ist geplant, dass ab Mitte Dezember der Verkehr getrennt wird und auf jeder Fahrtrichtung ein Fahrstreifen zur Verfügung steht. Auch die Anschlussstelle Borchen-Etteln wird dann wieder geöffnet. Die Straßen.NRW-Autobahnniederlassung Hamm plant, die Arbeiten Mitte Januar wieder aufzunehmen, sobald das Wetter es zulässt.

Auch auf der A33 im Bereich des Autobahnkreuzes Wünnenberg-Haaren wird sich die verkehrliche Situation ändern. Ab voraussichtlich Mitte Dezember läuft der Verkehr in Fahrtrichtung Brilon in den normalen Fahrspuren.

Hintergrund

Der A33-Abschnitt "Wünnenberg" ist fast neun Kilometer lang. In diesem Abschnitt wird die Fahrbahn umfangreich saniert. Alle drei Asphaltschichten sowie die Frostschutzschicht (Schotter) und teilweise der vorhandene Untergrund werden aufgenommen und wieder neu eingebaut. Das betrifft 60 Zentimeter Frostschutzschicht, 18 Zentimeter Asphalttragschicht, acht Zentimeter Binderschicht und drei Zentimeter eigentliche Asphaltfahrbahn.

Auch die Entwässerungsleitungen werden ausgetauscht sowie die Schutzplanken erneuert. Straßen.NRW investiert in die Sanierung 19,5 Millionen Euro aus Bundesmitteln. Rund 35.000 Kraftfahrzeuge nutzen täglich diesen Streckenabschnitt, der 1983 für den Verkehr freigegeben wurde. Dieses ist nach dem Neubau die erste umfangreiche Sanierung. Ende 2020 sollen die Arbeiten abgeschlossen sein.

Pressekontakt: Markus Miglietti, Telefon 02381-912-330

Zurück