Pressemeldungen: 2019 | 2018 | 2017

Pressemitteilung vom 24.01.2019

A2: 400 US-Militärfahrzeuge rollen Richtung Polen

Pressemitteilung des Bundeswehr-Landeskommandos Nordrhein-Westfalen

„Atlantic Resolve": 400 US-Militärfahrzeuge rollen über die Bundesautobahn A2 Richtung Polen

Im Zuge der planmäßigen Rotation der US-Streitkräfte in Osteuropa erfolgt eine Ablösung der 1. gepanzerten Brigade der 1. US-Kavalleriedivision aus Fort Hood in Texas (USA) durch die 1. gepanzerte Brigade der 1. US-Infanteriedivision aus Fort Riley in Kansas (USA). Das militäri-sche Großgerät wird über den Seeweg in den belgischen Hafen Antwerpen nach Europa verlegt. Die Anlandung der Fahrzeuge erfolgt seit dem 23. Januar im Seehafen Antwerpen.

Ab 28. Januar 00:00 Uhr bis einschließlich 02. Februar werden rund 400 Fahrzeuge, aus-schließlich gewichts- und maßgerechte Radfahrzeuge, im Straßenmarsch von Antwerpen nach Polen verlegt. Hauptverkehrsachse in Nordrhein-Westfalen wird die Bundesautobahn A2 sein. Die Fahrzeuge werden in kleinen Gruppen verlegt. Ein Tank- und Raststopp ist in der General-feldmarschall Rommel Kaserne in Augustdorf (nähe Detmold) geplant.

Kettenfahrzeuge werden auf die Bahn verladen und auf dem Schienenweg transportiert.

Durch die Militärtransporte sind zeitweilige Behinderungen des Straßenverkehrs auf den Autobahnen nicht auszuschließen. Die Marschbewegungen werden planmäßig in den Nachtstunden stattfinden.

Die Bundeswehr leistet bei der Operation „Atlantic Resolve" Unterstützung über die Streitkräfte-basis, die im Rahmen des „Host Nation Support" Hilfeleistungen an verbündete oder befreundete Streitkräfte während ihres Aufenthaltes in Deutschland koordiniert. Über die Infrastruktur und Fä-higkeiten der Streitkräftebasis werden u.a. Abstellflächen, Lagerkapazitäten, Betriebsstoffe, Un-terkunft und Verpflegung, Instandsetzung, Transport und Umschlag zur Verfügung gestellt.

Die US-Operation „Atlantic Resolve" zielt darauf ab, Frieden und Stabilität in den osteuropäischen NATO-Ländern zu sichern. Hierzu werden unter Führung der US-Streitkräfte seit April 2014 kon-tinuierlich Maßnahmen zur Ausbildung und Sicherheitskooperation mit Verbündeten wie Estland, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Bulgarien und Ungarn durchgeführt.

Medienanfragen richten Sie bitte an folgende zuständige Stelle:

US-Army Europe in Wiesbaden, Büro für Presse- u. Öffentlichkeitsarbeit,

Tel.: 0611/143.537.0008 oder 0022, bzw. per Mail: usarmyeurope.contact@mail.mil

In dieser Pressestelle der US-Streitkräfte befinden sich auch deutschsprachige Ansprechpartner.

Zurück