Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 03.08.2018

Verkehrsprognose zur Ferienmitte in NRW

Leverkusen (straßen.nrw). Es ist Halbzeit bei den Sommerferien in NRW: An diesem Reisewochenende von Freitag (3.8.) bis Sonntag (5.8.) rechnet die Straßen.NRW-Verkehrszentrale für Nordrhein-Westfalen aber nur mit einem leicht erhöhtem Verkehrsaufkommen. Der Rückreiseverkehr der Länder Hessen, Rheinland-Pfalz und Niedersachsen bedeutet für NRW laut Prognosekeine gravierenden Einschränkungen.

Die Prognose

Sonntag (5.8.) ist aufgrund des Rückreiseverkehrs auf den Autobahnstrecken aus den Küstenregionen mit einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen. Auf der A1 ist im Raum Lotte/Osnabrück mit Behinderungen zu rechnen. Betroffen sind ebenso der Kölner Ring (A1, A3 und A4) und die A2 in Höhe Bad Oeynhausen und im weiteren Verlauf in Richtung Hannover. Auf der A61 und A565 kann es zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen kommen.

Baumaßnahmen und Engpässe im Bereich des Autobahnkreuzes Dortmund/Unna (A1/A44) sowie auf der A45 im Bereich Hagen sorgen neben der Sperrung für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen auf der Leverkusener A1-Rheinbrücke für Engpässe und können zu Behinderungen führen.

Im Raum Düsseldorf ist mit Baustellenbedingten Engpässen auf der A52 in Höhe der Anschlussstelle Büderich und auf der A44 in Höhe der Anschlussstelle Schwarzbach zu rechnen.

Aufgrund der Cranger Kirmes ist im Raum Herne mit einem leicht erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen.

Blick zu den Nachbarn

Auf der Niederländischen A12/A50 zwischen den Autobahnkreuzen Waterberg und Grijsoord in Richtung Utrecht werden umfassende Instandhaltungsarbeiten durchgeführt. Aufgrund dessen ist die A12 bis Sonntagabend (5.8.) in Höhe Arnheim gesperrt.

Der Verkehr in Richtung Venlo läuft seit dem 2. Juli zwischen den Kreuzen Jackerath und Holz auf der neuen A44n. In Fahrtrichtung Koblenz wird der Verkehr wie bisher auf der A61 geführt.

Aktuelle Informationen

Die Verkehrslage und eventuelle Reisezeitverluste werden auf der Seite www.Verkehr.NRW dargestellt.

Der Tipp

Es lohnt sich nicht, einen Stau „räumlich“ zu umfahren, umfahren Sie den Stau „zeitlich“.

Pressekontakt: Susanne Schlenga/Stephan Lamprecht, Telefon 0209-3808-333

Zurück