Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 29.05.2018

Verkehrsprognose der Straßen.NRW-Verkehrszentrale zum Feiertag Fronleichnam

UPDATE (30.5.): Die in dieser Pressemitteilung angekündigten Arbeiten an der Wupperbrücke (A59) sind verschoben worden.

Gelsenkirchen (straßen.nrw) Die Straßen.NRW-Verkehrszentrale rechnet mit einem schnell ansteigenden (Reise-) Verkehr am Mittwoch (30.5.) ab 14 Uhr. Die Situation wird bis gegen 18 Uhr andauern. Besonders betroffen sind davon die Autobahnen, die in Richtung der Küsten führen wie die A1, die A31, die A40, die A57 und die A61.

Auch auf der A3 im Großraum Köln und im Bereich Oberhausen ist mit z.T. erheblichen Staus zu rechnen.

An dem Feiertag und Samstag (2.6.) ist von einer entspannten Verkehrslage auszugehen, Freitag (1.6.) kann es zu geringen Staus kommen.

Der Rückreiseverkehr wird sich auf den Autobahnen ab Sonntagmittag (3.6.) bemerkbar machen. Hier sind insbesondere die A3 im Bereich Oberhausen-Köln, die A44 aus Kassel in Richtung Dortmund und die A61 in Richtung Norden zu nennen.

Auf der A1 muss (aus Hamburg/Bremen kommend) in Fahrtrichtung Dortmund/Köln mit Staus und Behinderungen gerechnet werden. Im weiteren Verlauf kann es im Abschnitt von Dortmund bis Köln in beiden Richtungen z.B. im Bereich Volmarstein zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen und Behinderungen kommen.

Wenn möglich, berücksichtigen Sie diese Zeiträume bitte bei Ihrer Reiseplanung.

Sperrung im Dreieck Heumar

Am langen Fronleichnamswochenende (31.5.-3.6.) wird die A3 in Richtung Frankfurt im Dreieck Heumar voll gesperrt. Davon ausgenommen sind die Verbindungen von der A3 auf die A59 in Richtung Bonn sowie auf die A4 nach Aachen. Ebenso ist die Verbindung von der A4 aus Aachen kommend auf die A3 in Richtung Frankfurt frei. Von Donnerstag bis Sonntag erhält dieser Streckenabschnitt eine neue Fahrbahndecke. Umleitungen über die A4 sowie die A59 und A560 sind ausgewiesen.

Neben der Lennetalbrücke (bei Hagen) finden auf der A45 zwischen Hagen-Süd und Lüdenscheid-Süd in beiden Richtungen Arbeiten statt. Auch auf den Abschnitten Drolshagen bis zum Autobahnkreuz Olpe-Süd sowie von Siegen bis zur Landesgrenze Hessen ist mit Behinderungen zu rechnen.

Mit Behinderungen rechnen

Weiterhin muss im Wesentlichen auf folgenden Strecken mit Behinderungen gerechnet werden:

  • Auf der A61 und der A565 im Bereich Meckenheim kann es zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen kommen. An dem verlängerten Wochenende (ab 1.6.) findet die Veranstaltung „Rock am Ring“ statt. Die Anreise dazu findet z.T. schon Mittwoch (30.5.) statt.
  • Auf der A43 im Raum Bochum-Recklinghausen ist mit Behinderungen und einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen.
  • Auf der A44 ist im Bereich Werl mit Staus zu rechnen.
  • Auf der A31 im Bereich des Autobahndreiecks Bottrop-Süd kann es zu Behinderungen kommen.
  • Die Sperrung für Fahrzeuge über 3,5t auf der Leverkusener A1-Rheinbrücke sorgt weiter für Engpässe.

Auf der Seite www.Verkehr.NRW werden Informationen wie die aktuelle Verkehrslage sowie (auch zukünftige) Baumaßnahmen übersichtlich dargestellt. Über 200 Webcams vermitteln den Nutzern einen „Eindruck wie vor Ort“.

An dieser Stelle noch der Hinweis, dass bei Schrittgeschwindigkeit oder im Falle eines Staus auf Autobahnen sowie auf Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung eine Rettungsgasse zu bilden ist: „Links nach Links, der Rest nach Rechts, der Seitenstreifen ist nicht zu nutzen.“

Im Bereich von Anschlussstellen ist in den rechten Fahrspuren eine Einfahrspur von der Autobahneinfahrt in die Rettungsgasse von den Fahrzeugen dieser Spuren freizuhalten.

Wir wünschen allen Verkehrsteilnehmern eine sichere und stressfreie Reise.

Pressekontakt: Agnieszka Jabkowska, Telefon 02171-58086-233

Zurück