Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 07.05.2018

Verkehrsprognose für das verlängerte Wochenende über den 10. Mai

Leverkusen (straßen.nrw). Der 10. Mai – Christi Himmelfahrt – ist ein bundesweiter Feiertag. Auch in den Benelux-Staaten gilt Christi Himmelfahrt als gesetzlicher Feiertag. Begünstigt durch den Brückentag (11.5.) nutzen viele Bürgerinnen und Bürger das verlängerte Wochenende für einen Kurzurlaub oder für Ausflüge. Daher ist insbesondere Mittwoch (9.5.) mit z.T. wesentlich mehr Verkehr und Stau zu rechnen. Die Verkehrslage und mögliche Reisezeitverluste werden auf der Seite www.Verkehr.NRW dargestellt.

Die Straßen.NRW-Verkehrszentrale rechnet mit einem schnell ansteigenden Reiseverkehr am Mittwoch (9.5.) ab 14 Uhr bis etwa 18 Uhr. Besonders betroffen sind die Autobahnen, die in Richtung der Küsten führen wie die A1, die A31, die A40, die A57 und die A61. Auch auf der A3 im Großraum Köln und im Bereich Oberhausen ist mit z.T. erheblichen Staus zu rechnen.

Der Feiertag und Samstag (12.5.) sind als unkritisch einzustufen. Freitag (11.5.) muss ab dem Vormittag mit einem etwas erhöhten Verkehrsaufkommen gerechnet werden. Der Rückreiseverkehr wird sich auf den Autobahnen ab Sonntagmittag (13.5.) bemerkbar machen. Hier sind insbesondere die A3 im Bereich Oberhausen-Köln, die A44 aus Kassel in Richtung Dortmund und die A45 im Bereich Haiger/Burbach sowie die A61 in Richtung Norden zu nennen.

Wenn möglich, berücksichtigen Sie diese Zeiträume bei Ihrer Reiseplanung.

Von Donnerstagabend (10.5.) bis Sonntagvormittag (13.5.), wird die A1 im Autobahnkreuz Lotte/Osnabrück in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt. Ab Samstag (12.5.) um 6 Uhr kann der Verkehr in Richtung Dortmund die A1 wieder durchgehend befahren. In der Fahrtrichtung Bremen bleibt die Sperrung bis Sonntag um 12 Uhr bestehen.

Von Donnerstag (10.5.) Uhr bis Sonntagmittag (13.5.) um 11 Uhr wird die A3 in Fahrtrichtung Oberhausen außerhalb der Reisezeiten im Autobahndreieck Köln-Heumar voll gesperrt. Die Verbindung von der A3 (aus Frankfurt kommend) auf die A4 in Richtung Aachen kann wie gewohnt genutzt werden. Eine Umleitung über das Autobahnkreuz Köln-Gremberg wird mit Rotem Punkt ausgeschildert. Dem Fernverkehr wird empfohlen, bereits ab dem Autobahnkreuz Bonn/Siegburg die A560 und ab dem Dreieck Sankt Augustin-West die A59 in Richtung Köln zu nutzen.

Baumaßnahmen auf der A45 Lennetalbrücke und der A1 im Bereich Volmarstein (jeweils beide Fahrtrichtungen) sorgen neben der Sperrung für Fahrzeuge über 3,5t auf der Leverkusener A1-Rheinbrücke für Engpässe und können besonders an den oben genannten Tagen zu Behinderungen und Staus führen.

Weiterhin muss im Wesentlichen auf folgenden Strecken mit Behinderungen gerechnet werden:

  • Auf der A61 und der A565 im Bereich Meckenheim kann es zu einem erhöhten Verkehrsaufkommen kommen. Besonders durch das „ADAC Zurich 24h-Rennen 2018“ auf dem Nürburgring ist auf den An- und Abreisestrecken mit Staus in diesem Bereich zu rechnen.
  • Auf der A43 im Raum Bochum-Recklinghausen ist mit Behinderungen und einem erhöhten Verkehrsaufkommen zu rechnen.
  • Auf der A44 ist im Bereich Werl mit Staus zu rechnen.

Ab Mittwoch (9.5.) bis Sonntag (13.5.) findet in Münster der 101. Deutsche Katholikentag statt. Bedingt durch den Abreiseverkehr nach dem Abschlussgottesdienst (13.5.) kann es zu kurzfristigen Staus kommen.

Weiterhin fallen aufgrund von Baumaßnahmen der Deutschen Bahn zwischen Köln-Mülheim und Düsseldorf bis 19.5. teilweise Verbindungen im Fern- und Regionalverkehr aus.

Auf der Seite www.Verkehr.NRW werden Informationen wie die aktuelle Verkehrslage sowie (auch zukünftige) Baumaßnahmen übersichtlich dargestellt. Über 200 Webcams vermitteln den Nutzern einen „Eindruck wie vor Ort“.

Routenempfehlungen für Ausflugsverkehre in die Niederlande

Über Christi Himmelfahrt zieht es viele Menschen zu einem Kurzurlaub in die benachbarten Niederlande (NL). Beliebte Ausflugsziele liegen zum Beispiel in Roermond oder Venlo. Damit der Verkehr in der Grenzregion möglichst störungsfrei fließen kann, hat die Straßen.NRW Verkehrszentrale Nordrhein-Westfalen gemeinsam mit der niederländischen Straßen- und Wasserbaubehörde "Rijkswaterstaat" folgende Routenempfehlungen nach Roermond bzw. Venlo/Eindhoven ausgearbeitet.

Für den Raum Roermond:

Verkehrsteilnehmer aus dem Raum Köln/ Bonn mit Fahrtziel Roermond sollten die A4 in Fahrtrichtung Aachen und dann die A76 (NL) und A2(NL) in Fahrtrichtung Eindhoven nutzen.

Reisende aus dem Raum Düsseldorf nutzen die A44 bzw. A52 nach Roermond.

Aus dem Ruhrgebiet kommend empfiehlt sich die Fahrt nach Roermond zunächst über die A40 und A67 (NL) in Fahrtrichtung Venlo mit anschließendem Wechsel auf die A73 (NL) in Richtung Maastricht.

Um innerhalb des Stadtgebietes von Roermond Rückstau zu vermeiden, beachten Sie bitte, dass nach Verlassen der Autobahn zweistreifig weitergefahren werden kann, um zum Outlet Center zu gelangen. Die Zufahrt zu den Parkplätzen ist hier immer über zwei Fahrstreifen möglich.

Für den Raum Eindhoven:

Verkehrsteilnehmer aus dem Raum Köln/ Bonn mit Fahrtziel Eindhoven sollten ab dem Autobahnkreuz Kerpen die A61 in Richtung Venlo und anschließend die A74 (NL), A73 (NL) und A67 (NL) nach Eindhoven nutzen.

Reisende aus dem Raum Düsseldorf mit Fernziel Eindhoven sollten ab dem Autobahnkreuz Mönchengladbach die A61 in Fahrtrichtung Venlo wählen, um danach über die A74 (NL), A73 (NL) und A67 (NL) nach Eindhoven zu gelangen.

Aus dem Ruhrgebiet kommend empfiehlt sich die Fahrt mit dem Fernziel Eindhoven ab Venlo über die A67 (NL).

Für den Raum Venlo:

Verkehrsteilnehmer aus dem Raum Köln/Bonn mit Fahrziel Venlo sollten die A61 in Fahrtrichtung Venlo und dann die A74 (NL) und A73 (NL) bis zur Ausfahrt 16 „Venlo-Zuid“ nutzen.

Reisende aus dem Raum Düsseldorf nutzen die A44 bzw. A52 und anschließend die A61 und A74 (NL) sowie die A73 (NL) bis zur Ausfahrt 16 „Venlo-Zuid“ nach Venlo.

Aus dem Ruhrgebiet kommend empfiehlt sich die Fahrt nach Venlo zunächst über die A40 und A67 (NL) bis zur Ausfahrt 40 „Velden“, dies ist die zweite Ausfahrt hinter dem Grenzübergang. Bitte beachten Sie die Routenempfehlungen auf dem „Anzeigewagen“ am Grenzübergang A40 / A67 (NL) Venlo und auf der N271 (NL), um störungsfrei in das Zentrum zu gelangen.

Pressekontakt: Volker Gronau, Telefon 02171-58086-243; Susanne Schlenga, Telefon 0209-3808-333

Zurück