Pressemeldungen: 2018 | 2017 | 2016

Pressemitteilung vom 23.08.2018

L778: Vollsperrung der Mindener Straße in Vlotho-Uffeln

Vlotho/Bielefeld (straßen.nrw). Ab Montag (27.8.) lässt die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Ostwestfalen-Lippe die L778 (Mindener Straße) in Vlotho-Uffeln erneuern. Die Gesamtbauzeit wird voraussichtlich zehn Wochen betragen.
Da die Fahrbahnbreite nicht ausreicht, um neben der Baustelle Durchgangsverkehr aufzunehmen, muss die Straße voll gesperrt werden.

Die Baustrecke mit einer Länge von etwa 1,2 Kilometer beginnt am Kreisverkehrsplatz und endet kurz vor dem Höferbrink. Aufgrund der massiven Schäden der Fahrbahn wird das komplette Asphaltpaket aufgenommen und durch einen neuen, der Belastung entsprechenden, bituminösen Aufbau von 22 Zentimeter Stärke ersetzt. Auch die Rinnen entlang der Straße müssen erneuert werden. Zusätzlich werden auch noch defekte Rohrleitungen mit einem Inliner-Verfahren saniert. Bei diesem Verfahren wird ein Schlauch in die Rohrleitung eingezogen. Außerdem werden noch Schadstellen zwischen der Weserbrücke und dem Kreisel ausgebessert.

Neu wird nach der Sanierung der Mindener Straße sein, dass dort Radfahrschutzstreifen markiert sein werden. Von der 7,5 Meter breiten Fahrbahn werden beidseitig 1,5 Meter breite Streifen für das sichere Fahren mit dem Rad abgetrennt. In der Mitte der Fahrbahn verbleibt eine 4,5 Meter breite Fläche, auf der der Begegnungsverkehr PKW-PKW ohne das Befahren der Schutzstreifen möglich ist. LKW oder andere breitere Fahrzeuge dürfen und müssen den Schutzstreifen befahren – selbstverständlich ohne dabei den Radverkehr zu behindern. Die Radfahrschutzstreifen verlaufen zwischen dem Kreisel und der Einmündung Erikaweg.

Die Baustrecke wird in drei Bauabschnitte unterteilt: Der erste etwa 650 Meter lange Bauabschnitt beginnt an der Buhnstraße und endet an der Einmündung "Im großen Feld". Dort werden zunächst die Rinnen vor den Bordsteinen erneuert. Begonnen wird von der Buhnstraße aus gesehen mit der rechten Rinne. Auf der verbleibenden Fahrbahn kann der Anliegerverkehr fahren. Im Bereich von Zufahrten wird das Überfahren in der Regel gewährleistet sein. Es wird allerdings auch kurze Zeiträume geben, in denen die Zufahrten nicht benutzt werden können. Die Baufirma wird die dann betroffenen Anliegern vorher benachrichtigen. Die Erneuerung der Rinnen ist sehr aufwändig, da größtenteils Handarbeit, und dauert etwa fünf bis sechs Wochen. Danach wird dann die alte Fahrbahn abgefräst und erneuert.

Der zweite Abschnitt mit einer Länge von etwa 450 Meter schließt an den ersten an und endet kurz vor dem Höferbrink. Dort wird dann vornehmlich nur die Fahrbahn erneuert. Der dritte Abschnitt geht dann von der Buhnstraße bis zum Kreisel. Vor Baubeginn dieser Abschnitte erfolgt eine neue Information.

Die Kosten des Bauprojektes betragen etwa 840.000 Euro und werden vom Land NRW getragen.

Umleitungsstrecken

  • Große Umleitung von Vlotho in Richtung Porta-Westfalica/Minden: U 10 – Von der L778 auf die L866 (Rintelner Straße/Möllberger Straße) durch Möllbergen auf die Findelstraße bis zur Findelkreuzung B482 in Porta Westfalica.
  • Kleine Umleitung von Vlotho in Richtung Porta-Westfalica-Holtrup: U12 - Von der L778 auf die L866 (Rintelner Straße) über Möllbergen nach Holtrup
  • Kleine Umleitung von Porta-Westfalica-Holtrup in Fahrtrichtung Vlotho: U 15 – Von der L778 auf die K43 (Borlefzener Kirchweg) über die L866 (Rintelner Straße) wieder auf die L778.
  • Es befinden sich drei Bedarfsumleitungen der A2 auf der L778. Diese werden während der gesamten Bauzeit verlegt.
Pressekontakt: Sven Johanning, Telefon 0521-1082-130

Zurück